Artenschutz-Versagen: Java-Nashorn in Vietnam ausgestorben

Naturschützer hatten es schon befürchtet, jetzt ist es traurige Gewissheit: Das Java-Nashorn ist in Vietnam ausgerottet worden. Dem letzten Exemplar bot auch ein Nationalpark nicht genug Schutz - es fiel Wilderern zum Opfer. Den Tieren wurde ihr Horn zum Verhängnis.

Vietnam: Naturschützer beklagen Ende des Java-Nashorns Fotos
AFP/ WWF

Hamburg - Sein Ende war blutig: Mit einem Schuss ins Bein stoppten Wilderer das große Tier, danach säbelten sie sein Horn ab. Im April 2010 entdeckte man im vietnamesischen Cat-Tien-Nationalpark den Kadaver des Java-Nashorns. Nun berichtet die Naturschutzorganisation WWF: Es handelte sich um das letzte Exemplar der Art Rhinoceros sondaicus auf dem asiatischen Festland.

Die Tiere befinden sich jetzt nur noch auf Java, wo zwischen 40 und 60 Nashörner im Ujung-Kulon-Nationalpark leben. Nur sehr wenige Zoos haben jemals Java-Nashörner gehalten, seit mehr als einem Jahrhundert findet sich kein Exemplar dieser Art in Gefangenschaft - es existiert also kein Aufzuchtprogramm.

Ursprünglich hatten Forscher gehofft, dass in dem vietnamesischen Nationalpark noch weitere Java-Nashörner lebten. Nun aber haben sie 22 Nashorn-Kotproben aus dem Gebiet genetisch analysiert. Das Ergebnis: Alle stammten von demselben Tier - das im Frühjahr 2010 getötet wurde.

Nach Angaben der internationalen Naturschutzorganisation IUCN erstreckte sich die Heimat der Java-Nashörner früher von Bangladesch und wahrscheinlich Südchina bis hin nach Sumatra und Java. Mitte des 19. Jahrhunderts begannen die Bestände in hohem Tempo zu schwinden. Den Tieren wurde vor allem ihr Horn zum Verhängnis - obwohl dieses deutlich kleiner ist als bei ihren afrikanischen Verwandten und sie zudem nur über ein einziges Horn verfügen. Hornpulver gilt in der traditionellen Medizin Asiens als Heilmittel für diverse Leiden, darunter Malaria und Epilepsie. Für Wilderer lohnt sich daher die Jagd auf die großen Säugetiere. In Europa scheinen sich Banden auf den Diebstahl von Nashorn-Exponaten aus Museen oder Auktionshäusern spezialisiert zu haben, weil die Hörner für bis zu 67.000 Euro pro Kilo gehandelt werden, wie die britische Polizei kürzlich berichtete.

Tran Van Thanh vom vietnamesischen Gesundheitsministerium meint, dass selbst die meisten Heiler nicht mehr an die Heilkraft des Hornpulvers glauben. "Aber für Geld bekommen Reiche alles", sagte der Regierungsvertreter. Deshalb sei ein Ende des Handels kaum durchzusetzen. Es sei unglaublich, dass Menschen bereit seien, für Rhinozeros-Horn so viel Geld zu zahlen, obwohl diese im Prinzip aus derselben Substanz wie Fingernägel bestünden und keinerlei medizinischen Wert hätten, meinte WWF-Experte Nick Cox.

"Das letzte Java-Nashorn in Vietnam ist für immer verschwunden. Das Land hat einen Teil seines Naturerbes verloren", sagte der örtliche WWF-Chef Tran Thi Minh Hien. Er machte neben den Wilderern auch die vietnamesischen Behörden für den Tod des Tieres verantwortlich. Diese hätten den Nationalpark nur unzureichend geschützt.

wbr/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Nashörner
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Rote Liste 2011: Diese Tiere sind bedroht