Australien: Biologen entdecken neue Delfinart

Überraschende Entdeckung vor der Küste Melbournes: Biologen haben eine neue Delfinart nachgewiesen. Sie ähnelt sehr den Artgenossen Flippers, ist aber deutlich kleiner. Bisher haben die Forscher nur rund 150 der Tiere gesichtet.

Burrunan-Delfin: Der kleine Verwandte des Großen Tümmlers Fotos
DPA

Clayton - Auf den ersten Blick sieht er aus wie einer von Flippers Artgenossen: Doch mit seinen zweieinhalb Metern Länge ist der Tursiops australis kleiner als Expemplare der Art Tursiops truncatus, zu der der berühmte Fernseh-Delfin gehörte. Für australische Biologen war der Anblick dieser Tiere eine große Überraschung: In Gewässern vor dem südlichen Bundesstaat Victoria gebe es eine Gruppe von Großen Tümmlern, die sich deutlich von anderen Delfinen unterscheide, berichtete die Monash University in Clayton am Donnerstag.

Ein Team um Kate Charlton-Robb untersuchte zahlreiche Schädel und das Erbgut der Meeressäuger. Zum Vergleich nutzten die Forscher auch bis zu 100 Jahre alte Museumsstücke. Das Fazit der Biologen: Es handelt sich um eine neue Delfinart.

"Es ist eine unglaublich faszinierende Entdeckung", sagte die Biologin Charlton-Robb, Erstautorin der Veröffentlichung, die im Fachjournal "PLoS One" erschienen ist. "Und es macht es noch aufregender, dass diese Art genau vor unserer Nase gelebt hat." aSie nannte die Art Tursiops australis und gab ihr den Trivialnamen Burrunan-Delfin - in verschiedenen Dialekten der Aborigines steht "Burrunan" für Delfin.

"Wir wissen, dass diese einzigartigen Delfine nur auf eine sehr kleine Region der Erde begrenzt sind", erläutert Charlton-Robb. Zudem seien sie nur in zwei sehr kleinen Populationen in der Nähe von Melbourne bekannt. Es gebe 100 Tiere in der Bucht Port Phillip und 50 weitere in den sogenannten Gippsland-Seen.

Der Große Tümmler, einer der bekanntesten Delfine, ist an den Küsten aller Weltmeere verbreitet und wird auch oft in Delfinarien gehalten. Er wurde von Biologen bisher je nach Sichtweise in bis zu drei Arten unterteilt.

Nach Angaben der Forscher unterscheidet sich Tursiops australis deutlich von den anderen beiden Arten des Großen Tümmlers, die bisher vor Australien gesichtet worden seien. So sei Tursiops australis mit durchschnittlich 2,57 Metern rund 40 Zentimeter kürzer als der Tursiops truncatus. Auch der Schädel sei kleiner. Andererseits sei er deutlich größer als die zweite vor Australien lebende Art des Großen Tümmlers.

cib/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Frei nach Southpark:
betawa 15.09.2011
F*ck dich Delphin und f*ck dich Wal! www.youtube.com/watch?v=LEZji9Asfpo
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Delfine
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
Top 10 neu entdeckter Arten: Biologen präsentierten kuriose Fänge