Neue Position auf der Weltkarte Australien rutscht nach Norden

Navis und selbstfahrende Autos machen es nötig: Australien muss seine Position auf der Weltkarte korrigieren. Derzeit liegt der Kontinent um mehr als einen Meter daneben.

Australischer Kontinent aus dem Weltall
DPA/ NASA

Australischer Kontinent aus dem Weltall


Australien ist in Bewegung. Die Kontinentaldrift lässt den Erdteil jedes Jahr sieben Zentimeter wandern - gen Norden. In gut 15 Millionen Jahren wird sich die Landmasse laut australischer Behörde für Geowissenschaften etwa tausend Kilometer weit bewegt haben.

Wissenschaftler rechnen damit, dass Australien sich unter die Sunda-Inseln schieben wird. Die permanente Drift wirkt sich bereits jetzt auf den Alltag der Australier aus. Denn ihr Land ist nicht mehr im Einklang mit den globalen Navigationssystemen. Derzeit sind die Angaben um mehr als einen Meter unpräzise, erklärte die Behörde für Geowissenschaften dem australischen Rundfunksender ABC.

Die Verschiebung soll nun bei den geografischen Koordinaten eingerechnet werden. Dafür wird Australien seine Längen- und Breitengrade überarbeiten. Ein Team von Wissenschaftlern sitzt daran, das Koordinatensystem auf den aktuellen Stand zu bringen. Zum Jahreswechsel soll es so weit sein.

Gefahren für Bergbau und Landwirtschaft

In den vergangenen 50 Jahren sind die australischen Längen- und Breitengrade bereits vier mal aktualisiert worden. Derzeit basieren die Karten auf den Daten von 1994 (GDA94: Geocentric Datum Australia 1994). Ohne Korrekturen würden sie Experten zufolge bis zum Jahr 2020 um durchschnittlich 1,80 Meter von den tatsächlichen Gegebenheiten abweichen. Ab nächstem Jahr soll dann GDA2020 gelten.

Derzeit seien Smartphones bis zu einer Abweichung von fünf bis zehn Metern ungenau, sagte Dan Jaksa von der Geowissenschaftlichen Behörde dem Rundfunksender ABC. Diese Marge solle verringert werden, was für neue Technologien wie fahrerlose Autos, aber auch ferngesteuerte Fahrzeuge in der Landwirtschaft und im Bergbau extrem wichtig sei.

Jaksa verdeutlichte die Gefahr, die von falschen Koordinaten aus geht, an selbstfahrenden Autos: "Wenn du 1,5 Meter daneben liegst, dann fährst du auf einer anderen Spur."

ler/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.