FAO-Warnung Pilz gefährdet Bananenproduktion weltweit

Der Pilz TR4 überträgt die Panama-Krankheit - und zerstört hartnäckig Bananenstauden in Asien und Afrika. Jetzt warnt die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen: Alle Plantagen weltweit sind bedroht.

Flugzeug versprüht Pflanzenschutzmittel über Bananenplantage in Honduras: "Wenn TR4 nach Lateinamerika kommt, wird es eine Katastrophe"
AP

Flugzeug versprüht Pflanzenschutzmittel über Bananenplantage in Honduras: "Wenn TR4 nach Lateinamerika kommt, wird es eine Katastrophe"


Bananen sind für 400 Millionen Menschen auf der Welt ein wichtiger Bestandteil der Nahrung. Doch das Wachstum der Früchte und ihr Überleben sind in Gefahr: Ein Pilz, genannt TR4 oder Tropical Race 4, befällt die Stauden und zerstört sie. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO (Food and Agriculture Organisation) der Vereinten Nationen werde deshalb in Kürze davor warnen, dass TR4 so lange weltweit alle Plantagen bedrohe, bis er gestoppt sei, berichtet die britische Zeitung "Independent".

"Im Angesicht der Herausforderungen bei der Kontrolle der Krankheit und der Gefahr für die globale Bananenproduktion ist eines klar", schreibt die FAO im "World Banana Forum", "wir brauchen eine konzertierte Aktion von der Industrie, wissenschaftlichen Instituten, Regierungen und internationalen Organisationen, um der Verbreitung der Krankheit vorzubeugen." Die Sorge dreht sich vor allem darum, dass der Pilz in die großen Anbaugebiete in Afrika und nach Lateinamerika übertragen werden könnte. Einige Wissenschaftler befürchten, dass TR4 den Sprung bereits geschafft hat.

"Ausbreitung wie ein Buschfeuer"

"Wenn TR4 nach Lateinamerika kommt, wird es eine Katastrophe werden, egal was die internationale Gemeinschaft tut", sagte Rony Swennen von der Abteilung für pflanzliche Biotechnologie im belgischen Leuven dem "Independent". "Die Gefahr ist, dass es sich wie ein Buschfeuer ausbreitet."

Wissenschaftler warnen bereits seit längerem vor dem Pilz, den sie Fusarium oxysporum f.sp. cubense nennen. Der Überträger der sogenannten Panama-Krankheit kann Jahrzehnte im Boden verweilen. Er breitet sich zwar nicht besonders aggressiv aus, ist aber vor allem durch seine Langlebigkeit gefährlich. In Asien, wo der Pilz zunächst aufgetreten war, mussten mehrere Bananenplantagen geschlossen werden, auf den Philippinen etwa ging die Produktion um jährlich sieben Prozent zurück. Kürzlich wurde TR4 auch in Mosambik und Jordanien entdeckt.

Das Problem ist: Der Großteil der weltweiten Bananen gehört der sogenannten Cavendish-Sorte an. Doch diese ist TR4 schutzlos ausgeliefert, ein wirksames chemisches Fungizid gib es nicht. Dabei hatte diese Züchtung in den fünfziger Jahren die damals vorrangig wachsende Sorte Gros Michel vom Markt verdrängt, weil Cavendish im Gegensatz zu den Gros-Michel-Bananen besonders resistent war gegen Pilze.

Der irische Bananengigant Fyffes (Marke Sol), der im März bekannt gab, mit dem US-Unternehmen Chiquita zu fusionieren, gab sich unbeeindruckt: "Wir werden die Situation weiterhin beobachten, aber momentan sehen wir keinen gravierenden Einfluss auf das Bananenangebot in Großbritannien."

hei

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.