Kleine Verwechslung: Nasa verlegt Mount Everest nach Indien

Der Mount Everest ist der berühmteste Gipfel der Welt - doch die Weltraumbehörde der USA hat ihn auf einem Satellitenbild mit einem Berg in Indien verwechselt. Das Foto wurde entfernt, eine Erklärung blieb die Nasa schuldig.

Saser Muztagh in Indien: "Tut mir leid, Jungs" Zur Großansicht
NASA

Saser Muztagh in Indien: "Tut mir leid, Jungs"

Hamburg - Im All mag sich die Nasa auskennen, auf der Erde offenbar nicht ganz so gut: Die US-Weltraumagentur musste am Donnerstag eingestehen, dass sie versehentlich einen Berg in Indien zum Mount Everest erklärt hat. Dabei veröffentlichte sie auf ihrer Internetseite ein aus dem Weltraum aufgenommenes Foto mit dem Hinweis, es zeige den an der Grenze von Nepal und China gelegenen Mount Everest. Tatsächlich war aber nicht der höchsten Gipfel der Welt zu sehen, sondern ein Gipfel in der Bergkette Saser Muztagh in Indien.

Der russische Kosmonaut Juri Malentschenko hatte das Foto von der Internationalen Raumstation ISS aus geschossen. Sein Bild verbreitete sich zusammen mit der von der Nasa gegebenen Beschreibung rasch über die sozialen Netzwerke und wurde von zahlreichen Medien aufgegriffen. Bald meldeten jedoch nepalesische Internetnutzer Zweifel an. Der Journalist Kunda Dixit, der als Himalaja-Experte gilt, schrieb auf Twitter: "Tut mit leid Jungs, aber der Gipfel mit dem Schatten in der Mitte ist nicht der Mount Everest."

Ein Nasa-Sprecher räumte den Fehler am Donnerstag in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AFP ein. "Es ist nicht der Everest. Es handelt sich um den Saser Muztagh, der im Karakorum-Gebirgszug in der indischen Region Kaschmir liegt." Das Foto sei inzwischen von der Nasa-Internetseite entfernt worden. Wie es zu der falschen Zuordnung des abgebildeten Berges kam, erklärte der Sprecher nicht.

Der Mount Everest, 8848 Meter hoch, ist bei Weltraumaufenthalten ein begehrtes Fotomotiv, wie der Astronaut Ron Garan dem US-Magazin "The Atlantic" sagte. Es sei aber schwierig, den Berg tatsächlich abzulichten. "Unsere alltägliche Arbeit erlaubt es für gewöhnlich nicht, Fotos von der Erde zu machen", sagte Garan, der im vergangenen Jahr auf der ISS im Einsatz war. "Wenn wir also einen bestimmten Punkt fotografieren wollen, müssen wir vorher ganz genau wissen, wann wir über diesem Punkt sein werden."

Dass renommierte Wissenschaftsinstitutionen markante Naturphänomene vertauschen, kommt häufiger vor, als mancher denken mag. Vergangenes Jahr fehlte im angeblich "glaubwürdigsten Atlas der Welt" ein Siebtel des Grönlandeises. Zudem bezichtigten Forscher einen falschen Vulkan eines Ausbruchs.

boj/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
mr.ious 13.12.2012
Zitat von sysopDer Mount Everest ist der berühmteste Gipfel der Welt - doch die Weltraumbehörde der USA hat ihn auf einem Satellitenbild mit einem Berg in Indien verwechselt. Das Foto wurde entfernt, eine Erklärung blieb die Nasa schuldig. Berg in Indien: Nasa verwechselt Saser Muztagh mit Mount Everest - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/berg-in-indien-nasa-verwechselt-saser-muztagh-mit-mount-everest-a-872744.html)
Da muß man schon mal feststellen, daß "verwechseln" und "vertauschen" von "falsch" und "irrtümlich" bezeichnet oder beschrieben, auch nicht so leicht unterschieden werden kann ? Eine Zuordnung findet ja möglicher Weise im Kopf statt, welche eben eine Verwechslung ist. Eine falsche Benennung kann das ausdrücken, muß aber nicht sein. Wenn zwei Berge beispielsweise die gegenseitig eigentlich richtige Bezeichnung aufweisen, dann ist da sehr eindeutig vertauscht oder verwechselt. Selbstverständlich ist es ebenso falsch und irrtümlich wenn's keine Absicht war. Aber an einem einzigen Gegenstand ist eine "verwechselte Bezeichnung" nur sehr schlecht zu beschreiben. Aus dem nie erschienen Buch - Phänomene der Zuordnung und Vokabeln zur deren Beschreibung -
2. typische Nasa-Märchen
siuf 13.12.2012
Alt: Die Nasa hat erforscht, dass die Westwinddrift Sahrastaub zum Amazonas-Regenwald verfrachtet und für die üppige Vegetation verantwortlich ist. Das ist falsch, weil diese Drift nur zwischen dem 10ten und dreißigsten Breitengrad möglich ist. - In der Karibik schweben ab und an ca. 2 µg/m³ nahe Grund ein, also z.B. 2 kg je Kubikkilometer. Die karibischen Strände bestehen aus zermahlenen Vulkanauswürfen und/oder Karbonatsanden. Neu: Mount Everest. Ich denke, die Nasa muss Dollar einsammeln, und das geht am leichtesten mit gefakten Artikeln samt Bildern. - boj/AFP haben es gemerkt, bevor sie von diesem täglichen Hochglanzschrott Brechdurchfall bekommen.
3. Wenn schon ...
Daddeldi 13.12.2012
... dann richtig. Der Berg in der mitte der Aufnahme ist der 7672 m hohe Saser Kangri I. Der 23 km SSO-lich gelegene Saser Muztagh befindet sich knapp rechts außerhalb des Bildausschnittes.
4.
Hans58 14.12.2012
Warum soll die NASA, eine US-Behörde, anders arbeiten als die Bürger des Staates. Wer Bayreuth mit Beirut gleichsetzt, weil die eng. Aussprache ähnlich ist und deshalb Karten für die Wagner-Festspiele wegen Krieg im Libanon zurück gibt, setzt hat den Qomolangma (wer ist das denn?) nach Indien.
5.
liverbird 14.12.2012
Nutzt die NASA Apple Maps??? :)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Mount Everest
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare
  • Zur Startseite
Buchtipp