"Bigfoot" Forscher bestimmen größten Saurierfuß der Welt

Allein der Fußabdruck ist mehr als einen Meter breit: Zwanzig Jahre lang rätselten Forscher, welcher Riesendinosaurier solche Spuren hinterlassen kann. Nun haben sie eine Antwort.

Forscher mit versteinerten Fußknochen eines Dinosauriers
DPA

Forscher mit versteinerten Fußknochen eines Dinosauriers


Als Wissenschaftler im US-Bundestaat Wyoming Teile eines riesigen versteinerten linken Fußes fanden, staunten sie nicht schlecht. Wenn allein der Fuß mehr als einen Meter breit ist, wie groß muss dann erst das Tier gewesen sein, zu dem er gehörte? Tatsächlich fanden die Forscher in der Nähe weitere Knochen von Dinosauriern, doch diese waren deutlich kleiner und konnten unmöglich zu dem Fuß gehören.

Zwanzig Jahre lang rätselten Wissenschaftler, zu welcher Dinosaurierart der bisher größte entdeckte Fuß der Welt gehört. Nun haben sie "Bigfoot" identifiziert, schreiben die Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz und den USA in der Fachzeitschrift "PeerJ".

Der Mittelfußknochen lieferte den entscheidenden Hinweis. Demnach handelt es sich um einen nahen Verwandten der Brachiosaurier. Mit ihrem langen Hals und Schwanz hat es die Saurierart auch in den Film "Jurassic Park" von 1993 geschafft.

So könnte der Brachiosaurus ausgesehen haben:

Künstlerische Darstellung eines Brachiosaurus
DPA

Künstlerische Darstellung eines Brachiosaurus

Brachiosaurier zählten neben dem ebenfalls pflanzenfressenden Brontosaurus und der Gattung Diplodocus zu den größten Landtieren, die jemals auf der Erde gelebt haben. Größer waren nur wenige andere Dinos, wie der Argentinosaurus oder der Patagotitan, die beide 40 Meter lang wurden und 70 bis 90 Tonnen wogen.

"Fantastische Dinosaurierskelette"

Den Messungen zufolge soll "Bigfoot" am Becken eine Höhe von vier Metern gehabt haben. Er könnte mindestens zehn Meter hoch gewesen sein und an die 30 bis 40 Tonnen gewogen haben. Die Forscher verwendeten 3D-Scans und andere detaillierte Messungen, um den Fund mit Sauropoden-Füßen etlicher Arten zu vergleichen.

Sie fanden auch heraus, dass die Dinos von der Gruppe Brachiosaurus vor 150 Millionen Jahren ein riesiges Gebiet vom östlichen Utah bis zum nordwestlichen Wyoming bewohnten. "Das ist überraschend", sagte der Schweizer Paläontologe Tschopp. "Viele andere Sauropoden haben in dieser Zeit kleinere Gebiete bewohnt."

Im Video: Untergang der Dinosaurier

"Die Gesteine aus der Jurazeit in den westlichen USA sind sehr reich an Sauropoden. Wir wissen, dass es da sehr große Tiere gegeben hat", sagte der Saurier-Experte und Konservator an der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie, Oliver Rauhut. Dennoch sei der Fund sehr interessant. "Es ist absolut faszinierend, dass so viele solcher riesigen Pflanzenfresser dort zusammengelebt haben, ohne dass sie die Landschaft kahlgefressen haben."

Die Forscher hoffen auf weitere Funde an den Felsen, an denen "Bigfoot" vor Millionen Jahren starb. Dort seien weitere "fantastische Dinosaurierskelette" enthalten, die es zu erforschen gelte.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.