Biologie Rasierte Mäuse geben mehr Milch

Rasierte Mäusemütter geben mehr Milch. Das haben britische Biologen in einer Studie gezeigt. Die Forscher vermuten, dass der Effekt mit der Temperaturregelung der Mäusemütter zusammenhängt.


Der Einfluss der Komplettrasur auf die Milchproduktion war durchaus eindrucksvoll: 15 Prozent mehr produzierten die Mäusemütter im Schnitt. Auch der Nachwuchs profitierte davon - die Jungen der rasierten Mütter wurden ihrerseits 15 Prozent größer als die unrasierter Mütter.

Mäuse (unrasiert): Ohne Fell gäb's mehr Milch
DPA

Mäuse (unrasiert): Ohne Fell gäb's mehr Milch

Die Forscher um John Speakman von der University of Aberdeen berichten im "Journal of Experimental Biology" (Bd. 207, S.4233), der Grund sei vermutlich eine bessere Kühlung des Körpers der Mäuseweibchen.

Abwärme ist nach den Erkenntnissen des Teams der entscheidende Faktor, wenn es um die Milchmenge geht, die eine Maus produziert. Die Wärme entsteht die bei Verdauung und Milchproduktion. Um nicht zu überhitzen, müssen die Tiere sich möglichst effektiv kühlen.

Die abführbare Körperwärme scheine die maximal aufnehmbare Energiemenge zu begrenzen, berichten die Forscher. Auch von Milchkühen ist bekannt, dass sie an heißen Sommertagen in schlecht klimatisierten Ställen weniger Milch geben.

cis/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.