Chemie extrem Forscher bringen Salz aus der Fassung

Kochsalz ist und bleibt Kochsalz, denn Natriumchlorid ist eine enorm stabile Verbindung - könnte man denken. Doch Experimente zeigen jetzt: Wenn die Bedingungen extrem genug sind, nimmt das Salz ganz andere Formen an.

Kein normales Kochsalz mehr: Strukturmodell von NaCl3
Artem Oganov

Kein normales Kochsalz mehr: Strukturmodell von NaCl3


Natriumchlorid ist im Prinzip eine ziemlich schlichte Verbindung: Weil dem Element Chlor für die maximale Stabilität gerade ein Elektron in seiner Hülle fehlt und das Element Natrium eines zu viel hat, fügen sich die beiden gern zusammen. Und bleiben so - in Form eines sehr stabilen Salzgitters.

Ein internationales Forscherteam berichtet im Fachmagazin "Science" nun, wie man Salz trotzdem aus der Fassung bringen kann. Die nötigen Zutaten: sehr hoher Druck, hohe Temperaturen sowie eine Extraportion Natrium oder Chlor.

Zuerst berechnete das internationale Team um Weiwei Zhang und Artem Organov von der State University of New York in Stony Brook, welche Verbindungen sie erwarten könnten. Dann führten sie Experimente in einer winzigen Kammer durch, in der bis zu 200.000-facher Atmosphärendruck herrschte, und deren Inneres sie per Laser auf mehr als 17.000 Grad Celsius erhitzten. Auch eine Forscherin vom Deutschen Elektronen-Synchrotron Desy in Hamburg, Zuzana Konopkova, war an den Experimenten beteiligt.

"Verrückte Verbindungen erzeugt"

"Wir haben verrückte Verbindungen vorhergesagt und erzeugt, die gegen die Lehrbuchregeln verstoßen: NaCl3, NaCl7, Na3Cl2, Na2Cl, und Na3Cl", sagt Weiwei Zhang. Die Verbindungen seien thermodynamisch stabil und blieben das auch, sobald sie einmal erzeugt worden seien. Und dass, obwohl sie den klassischen Regeln der Chemie widersprechen würden.

Interessant sind die Substanzen unter anderem, weil sie einen Blick darauf eröffnen, welche Verbindungen etwa im Inneren von Planeten existieren könnten. Die Forscher sehen auch praktische Anwendungsmöglichkeiten: Man könnte unter hohem Druck eventuell neue Materialien konstruieren.

"Der spannendste Aspekt dieser Arbeit ist allerdings, dass sie eine klassische Lehrbuchmeinung umstößt", schreibt Jordi Ibáñez Insa vom Spanischen Wissenschaftsrat CSIC in Barcelona in einem Begleitartikel in "Science". "Unter hohem Druck verändern sich die bekannten Regeln der Chemie." Nichtleiter würden zu Metallen. Weiche chemische Bindungen würden sich verfestigen. Reaktionen, die unter normalen Umgebungsbedingungen nicht stattfinden, würden möglich. "Und die Einfachheit einer stark ionischen Verbindung wie Natriumchlorid geht total verloren."

wbr



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jetzt:hördochauf 20.12.2013
1. Hihi... Aus sicht der Physik,
sind die "Lehrbücher der Chemie" eh nur Sammlungen von Bauernregeln^^
appenzella 20.12.2013
2. optional
Ah, demnächst bestreue ich mein Frühstücksei mit exotischem NaCl3, das Milligramm zu 1000 Euro und fühle mich wie ein Nabob. Obs schmeckt, spielt keine Rolle, Hauptsache es ist teuer und man kann ordentlich damit strunzen. Zum Ausgleich schenke ich meiner Angebetenden einen Ring mit Kohle statt mit einem Diamanten. Ist doch das Gleiche, Kohlenstoff eben, und Jett paßt doch sehr hübsch zu den nußbraunen Augen meiner blonden Geliebten. So etwas würde gut zu Berlusconi passen, der hat zwar keinen Geschmack, dafür hat bei ihm alles ein Gschmäckle. Aber ich glaube, der hat gerade andere Sorgen..lol
cassandros 20.12.2013
3. Grüße vom Landmann
Zitat von jetzt:hördochaufsind die "Lehrbücher der Chemie" eh nur Sammlungen von Bauernregeln^^
Ja, Physiker sind schon toll. So toll, daß in einem der Standardlehrbücher der Physik (das mit dem G) in der aktuellen Auflage die Osmose falsch erklärt ist! Chemiker schütteln hier wahlweise den Kopf oder lachen. Merke: Auch "Bauernregeln" müssen erst einmal verstanden werden.
Mario V. 20.12.2013
4. NaCl3
Zitat von appenzellaAh, demnächst bestreue ich mein Frühstücksei mit exotischem NaCl3, das Milligramm zu 1000 Euro und fühle mich wie ein Nabob. Obs schmeckt, spielt keine Rolle, Hauptsache es ist teuer und man kann ordentlich damit strunzen. Zum Ausgleich schenke ich meiner Angebetenden einen Ring mit Kohle statt mit einem Diamanten. Ist doch das Gleiche, Kohlenstoff eben, und Jett paßt doch sehr hübsch zu den nußbraunen Augen meiner blonden Geliebten. So etwas würde gut zu Berlusconi passen, der hat zwar keinen Geschmack, dafür hat bei ihm alles ein Gschmäckle. Aber ich glaube, der hat gerade andere Sorgen..lol
Besser nicht. Wenn sich die Verbindung bei Vermischung mit Wasser auflöst, gibt's einen ziemlichen Chlor-Überschuss. Würde mich nicht wundern wenn das einem sauer aufstößt. Ansonsten geht's hier eher weniger um Lifestyle-Produkte, als vielmehr um experimentelle Erzeugung neuer Verbindungen zwecks Erforschung ihrer Eigenschaften. Es werden wohl nur die wenigsten davon jemals das Labor verlassen.
#Nachgedacht 20.12.2013
5. Für die Physik und was sagt der Physiker?
Zitat von jetzt:hördochaufsind die "Lehrbücher der Chemie" eh nur Sammlungen von Bauernregeln^^
Ansonsten könnte es für die Wissenschaft ein großer Fortschritt sein, wenn man endlich versteht das alle Naturwissenschaften sehr eng miteinander verwoben sind und das darin ein unerschöpflices Potential liegt die Probleme der Menschheit zu lösen. Und dann können endliche jeme Architekten zum Zuge kommen deren Ideen so revolitionär sind, das sie von der Masse nicht verstanden werden und von denen die nur auf Gewinne aus sind schon gar nicht. Vieleicht erleben wir doch schon in naher Zukunftz die Terra Vision des 22. Jh., grüne Häuser die übrall und immerwieder in änderlichen und individuellen Formen erbaut und umgebaut oder resycelt werden können. Erleben das die Menschen nicht den Produktionststätten hinterhereilen sondern diese dort sind wo die Menschen sind (sauber, hell und freundlich) und das Leben dann endlich wirklich für alle Lebenswert ist. Eine Vision aber möglich! ;-O)) Wenn der Physiker das versteht sind wir einen großen Schritt! #Nachgedacht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.