Meeressäuger Delfin in Lübecker Bucht gesichtet

Hafenmitarbeiter haben in der Ostsee einen Delfin entdeckt. Es ist nicht das erste Mal, dass sich ein Großer Tümmler an die deutsche Küste verirrt.

Delfin in der Lübecker Bucht
DPA/ Lars Brackenwagen

Delfin in der Lübecker Bucht


Ein Delfin ist auf Stippvisite in der Lübecker Bucht. Mitarbeiter des Hafens in Lübeck entdeckten den Großen Tümmler am Dienstag. "Der Delfin schwamm in der Bucht vor Travemünde", bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwoch Berichte mehrerer Medien.

Große Tümmler (Tursiops truncatus) leben in allen Ozeanen und werden bis zu vier Meter lang. Nach Angaben des Deutschen Meeresmuseums Stralsund waren Vertreter dieser Art in den vergangenen Jahren schon regelmäßig in der deutschen und dänischen Ostsee zu Besuch.

So sorgte vor einigen Jahren ein Delfin in der Kieler Bucht für Begeisterung, Kinder plantschten damals mit ihm im Wasser. Zwei weitere Große Tümmler schwammen 2015 lange in der Ostsee umher - sie wurden "Selfie" und "Delfie" genannt. Sie tauchten unter anderem vor der Ferienanlage Weissenhäuser Strand sowie vor Neustadt und Grömitz auf. 2001 hatten zwei Delfine sogar den Weg in die Trave bis zum Lübecker Burgtorhafen zurückgelegt.

Delfin in der Ostsee bei Travemünde
DPA/ Lars Brackenwagen

Delfin in der Ostsee bei Travemünde

Grund für Besuch ist unklar

Bereits bei den altbekannten Fällen rätselten Wissenschaftler, was die Tiere vermehrt an die deutsche Ostseeküste trieb. Eine Theorie besagt, dass das Meldesystem besser geworden ist und so schlicht mehr Tiere gemeldet werden. Hinzu kommt, dass sich Meldungen über Sichtungen in den sozialen Medien heute schnell weit verbreiten. So könnte die Häufung der Meeressäuger auch ein Trugschluss sein.

Es gibt aber auch die Theorie, dass die Delfine durch höhere Wassertemperaturen vermehrt in die Ostsee kommen. Im vergangenen Jahrzehnt erreichte das Wasserlaut Messdaten an einem Messmast am Darß in Mecklenburg-Vorpommern in den Sommern von 2010, 2014 und 2016 die höchsten Werte. Auch derzeit ist das Wasser vergleichsweise warm.

2016 verirrte sich auch ein zehn Meter großer Buckelwal in die Ostsee. "Selfie" und "Delfie" besiedelten die Ostsee dagegen im Jahr 2015, als die sommerliche Wassertemperatur im Vergleich eher niedrig war und blieben auch über Winter.

Vielleicht gibt es also auch noch einen einfacheren Grund für den Besuch der Delfine: In der Ostsee gibt es Dorsche und Heringe und von denen ernähren sich Große Tümmler gern.

jme/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.