Erderwärmung Sechs Notoperationen fürs Weltklima

Von

3. Teil: Gigantisches Sonnensegel im Weltall


Tonnenweise Schwefel in die Stratosphäre zu bringen, ist nicht der einzige Weg, um die wärmende Wirkung der Sonne zu verkleinern. Noch futuristischer erscheint das Vorhaben, einen gigantischen Spiegel im Weltall zwischen Sonne und Erde zu positionieren, der wie ein Sonnenschirm wirkt. 1992 wurden die Kosten für ein solches Projekt grob geschätzt: Man kam auf über 100 Milliarden Dollar, um die Sonnenstrahlung um ein Prozent zu verringern.

Erderwärmung stoppen: Rund 16 Billionen Scheiben sollen einen Schwarm formen - und so Sonnenlicht reflektieren
UA Steward Observatory

Erderwärmung stoppen: Rund 16 Billionen Scheiben sollen einen Schwarm formen - und so Sonnenlicht reflektieren

Der Spiegel müsste in etwa die Größe Manhattans haben, ergaben die Berechnungen eines Forscherteams um Lowell Wood vom Lawrence Livermore National Laboratory nahe San Francisco. Von der Erde aus wäre der Spiegel praktisch nicht erkennbar, höchstens als kleiner dunkler Fleck auf der Sonne.

Der Astronom Roger Angel von der University of Arizona hat Woods Idee weiterentwickelt. Er und sein Team schlagen einen 100.000 Kilometer langen Schweif aus 16 Billionen Scheibchen vor, der im All schwebt. Jedes Scheibchen soll aus transparentem Kunststoff bestehen, 60 Zentimeter groß und nur ein Gramm schwer sein. Der Effekt: Die Sonneneinstrahlung würde um 1,8 Prozent sinken.

Für die Idee eines wie auch immer aufgebauten Sonnenschirms im All spricht, dass er keine chemischen Eingriffe in die Atmosphäre erfordert, deren Folgen schwer abzusehen sind. Theoretisch ließe sich der kosmische Sonnenschutz auch wieder abbauen. Allerdings sind Klimaexperten skeptisch, ob die Idee praktikabel ist: "Man benötigt eine riesige Menge kleiner Reflektoren", sagt Ken Caldeira von der Carnegie Institution of Washington. "Da ist es einfacher, die Energiewirtschaft auf der Erde umzubauen."

insgesamt 292 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rainer Helmbrecht 25.04.2008
1.
Zitat von sysopSoll der Mensch direkt in die Atmosphäre eingreifen, um die Erderwärmung zu bekämpfen? Geoengineering ist höchst umstritten. Wie ist Ihre Meinung?
Ja, ich bin dafür, wir sprengen unsere Welt und fangen noch mal ganz von vorne an, aber diesmal unter Vermeidung aller Fehler. Keine Äpfel, keine Schlangen;o). MfG. Rainer
grummeln, 25.04.2008
2.
Zitat von Rainer HelmbrechtJa, ich bin dafür, wir sprengen unsere Welt und fangen noch mal ganz von vorne an, aber diesmal unter Vermeidung aller Fehler. Keine Äpfel, keine Schlangen;o). MfG. Rainer
Wir müssen eh Platz für die interstellare Autobahn schaffen....
indosolar 25.04.2008
3. warum nicht ein Atomkrieg?
viele Vorteile, das Ruestungsarsenal waere abgebaut, der in die Atmosphaere geschleuderte Dreck, wuerde die Erde verdunkeln und am Ende wuerde es auch auch viel weniger von diesen Zweibeinern geben, die schon gar nicht mehr Zeitt und Infrastruktur haetten um die letzten Oelreserven zu verbrennen? Mal ehrlich, wann verstehen die Menschen endlich, das man den Teufel nicht mit dem Beezelbub austreiben kann?
Ein Belgier, 25.04.2008
4.
Klimarettung - die moderne Variante vom Turmbau zu Babel. Als hätte die Menschheit keine anderen Probleme als diesem Gespenst hinterher zu laufen.
Whisp 25.04.2008
5. Verschlimmbesserung
Zitat von sysopSoll der Mensch direkt in die Atmosphäre eingreifen, um die Erderwärmung zu bekämpfen? Geoengineering ist höchst umstritten. Wie ist Ihre Meinung?
Baaaaah.... schon wieder eine Verschlimmbesserung der Welt. FInger weg von so einem Unsinn. Die Erde hilft sich schon selber. Das hat sie ein paar Milliarden Jahre schon getan. Und jetzt kommen die Menschen udn meinen, dass sie ein System, was Zeitalter lang funktioniert hat, selbst in die Hand nehmen müssen... unsäglich...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.