Artenschutz Das Geheimnis der Florida-Flamingos

Bisher glaubte man, in Florida wild lebende Flamingos seien einst aus Zoos ausgebüxt. Nun sind Forscher überzeugt: Die Vögel lebten schon immer im US-Sonnenstaat.

Flamingos in Florida
Getty Images

Flamingos in Florida


2015 tauchte Flamingo Conchy auf einem Militärstützpunkt in Key West, Florida, auf. Die Mitarbeiter alarmierten einen nahegelegenen Zoo. Dort wurde der Vogel wieder aufgepäppelt. Irgendwann sollte Conchy wieder in die Freiheit entlassen werden. Doch wohin?

Seit Langem streiten Wissenschaftler über Flamingos in Florida. Viele bezweifeln, dass die Vögel tatsächlich in dem Bundesstaat heimisch sind. Stattdessen soll es sich um eingeschleppte Tiere handeln. Seit etwa siebzig Jahren tauchen immer häufiger freilebende Flamingos in Florida auf. Bisher dachte man, die Population geht auf Flamingos zurück, die in den Zwanziger- und Dreißigerjahren aus Gefangenschaft entkommen sind.

Nun hat ein Forscherteam um Steven Whitfield vom Zoo in Miami herausgefunden, dass die Vögel wahrscheinlich zur natürlichen Fauna des US-Bundesstaats gehören und einst in Schwärmen von bis zu 2500 Vögeln vorkamen. Jäger hätten die Florida-Flamingos jedoch um 1900 ausgerottet, schreiben die Forscher im Fachblatt "The Condor: Ornithological Applications". In den vergangenen Jahrzehnten seien sie nun wiederaufgetaucht. Für die Studie analysierten die Forscher Berichte von Museen und Daten aus Vogelzählungen.

Seit 1950 wurden mindestens 500 Exemplare gesichtet. Das mag wenig erscheinen, doch die Zahl habe gerade in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, so die Forscher. 2014 tauchten gleich 150 Flamingos in den Everglades auf.

Einige Exemplare könnten tatsächlich aus Zoos stammen, glauben die Forscher. Es gebe jedoch Hinweise, dass viele aus wildlebenden Populationen aus Mexiko und der Karibik stammen, die sich in Florida niedergelassen haben.

Eingeschleppt oder gefährdet?

Für Flamingo Conchy und seine Artgenossen macht die Erkenntnis einen erheblichen Unterschied. "Wir in Florida sagen oft, es gibt nur zwei Arten von Tieren: Die eingeschleppten und die gefährdeten. Aber Flamingos können nicht beides zugleich sein", sagt Whitfield. Bislang gelten Flamingos in Florida nicht als einheimische Tiere. Sie genießen deshalb auch keinen besonderen Schutz.

"Von einem so auffällig pinken Vogel wie dem Flamingo würde man eigentlich denken, wir wüssten bereits alles Grundlegende über ihn. Tatsächlich haben wir aber vor allem jede Menge Fragen", sagt Whitfield.

Conchy wurde schließlich im Everglades Nationalpark ausgesetzt und mit einem Tracker versehen. Die Wissenschaftler hofften, der Flamingo würde wieder nach Hause fliegen und damit seine Herkunft offenbaren. Aber Conchy blieb in Florida. Sein Tracker ist mittlerweile ausgefallen, aber immer wieder berichten Vogelkundler, sie hätten Conchy gemeinsam mit anderen Flamingos entdeckt.

Nun wollen die Forscher die DNA der Florida-Flamingos und ihre Essgewohnheiten analysieren, um herauszufinden, wo die Tiere herkommen. Bis dahin sollten sie als Teil der natürlichen Fauna behandelt werden, fordern die Wissenschaftler.

koe



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.