Fragwürdige Ehre Ein Käfer namens Bush

Selten hat sich eine US-Regierung in der Wissenschaft so viele Feinde gemacht wie die von Präsident George W. Bush. Einige Forscher haben sich nun auf ihre Weise gerächt: Sie benannten Schleimpilze fressende Käfer nach Bush, Vizepräsident Cheney und Verteidigungsminister Rumsfeld.


Schwammkugelkäfer: Ein Krabbeltier namens Agathidium bushi
Cornell University

Schwammkugelkäfer: Ein Krabbeltier namens Agathidium bushi

Es gibt Tiere, zu denen selbst der Enthusiast eine gewisse Distanz pflegt. "Eine obskure Art kleiner, Schleimpilze fressender Käfer" sei der Agathidium, schreibt der US-Forscher Kelly Miller auf seiner Webseite über seine winzigen Forschungsobjekte. Irgendwann müssen Miller und sein Kollege Quentin Wheeler entdeckt haben, dass die harmlosen Krabbeltiere auch in eine Art Biowaffe verwandelt werden können - um die ungeliebte US-Regierung satirisch zu bekämpfen.

Miller und Wheeler mussten sich kürzlich Bezeichnungen für 65 neu entdeckte Arten von Schwammkugelkäfern einfallen lassen. Nun krabbeln die insektenartigen Namensvettern des US-Präsidenten, seines Stellvertreters und des Pentagon-Chefs über die Schimmelpilze der südlichen USA und Mexikos: Agathidium bushi, Agathidium cheneyi und Agathidium rumsfeldi.

Mit dem Trio infernale der Tierwelt war die geistige Schaffenskraft der Forscher längst nicht am Ende. Andere Käfer wurden nach Berühmtheiten wie Pocahontas, Hernan Cortez oder "Star Wars"-Bösewicht Darth Vader benannt - Letzterer, weil Agathidium vaderi einen breiten, schimmernden, helmartigen Kopf habe. Anderen Agathidium-Arten verpassten die Entomologen griechische und lateinische Wörter für "hervorstehende Zähne", "seltsam" und "hässlich".

Die Benennung dreier Käferarten nach Bush, Cheney und Rumsfeld habe dagegen nichts mit physischen Merkmalen zu tun, beteuerte Wheeler, der 24 Jahre an der Cornell University lehrte und - welch ein Zufall - seit Oktober 2004 am Londoner Natural History Museum arbeitet. "Wir bewundern diese Führer als Mitbürger, die den Mut haben, zu ihren Überzeugungen zu stehen", erklärte Wheeler. Immerhin leisteten Bush, Rumsfeld und Cheney "die sehr schwierige und unpopuläre Arbeit, die Prinzipien der Freiheit und Demokratie zu leben, anstatt das Zweckdienliche oder Populäre hinzunehmen".

Die Frechheit der Forscher dürfte eine kleine Rache für zahlreiche offene und verborgene Gängeleien der Regierung Bush sein. Insbesondere bei Biologen, die mit biowaffenfähigem Material zu tun haben, aber auch bei Klimaforschern hat sich die US-Regierung mehr als unbeliebt gemacht. Das führte zu beispiellosen Vorgängen wie etwa der offenen Wahlkampfhilfe prominenter Forscher für Bushs Herausforderer John Kerry im vergangenen Jahr.

Bei der Cornell University freut man sich offenbar diebisch über die kleine Rache von Wheeler und Kelly. "Präsident Bush, Vizepräsident Dick Cheney und Verteidigungsminister Donald Rumsfeld werden vielleicht keine nach ihnen benannte Bibliotheken, Flughäfen oder Highways bekommen", ätzte die Hochschule in einer Mitteilung. "Aber jeder kriegt einen Schwammkugelkäfer, benannt zu seinen Ehren."

Wheeler verrate auch gern, wo sich die Regierungskäfer befinden - "für jeden", heißt es in der Mitteilung wörtlich, "der einen Bush-, Rumsfeld- oder Cheney-Käfer zur Strecke bringen will".

Markus Becker



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.