Duftstoffe bei Gorillas So riecht nur der Chef

Immer der Nase nach: Gorilla-Männchen leiten ihre Gruppe nicht nur mit Imponiergehabe und Gebrüll. Sie nutzen auch Duftstoffe dazu, zum Beispiel bei Ärger oder Gefahr.

Markus Becker

London - Eine Gorillagruppe ist für gewöhnlich kein basisdemokratischer Diskussionsklub. An ihrer Spitze steht ein älteres Männchen mit silbrig-grauem Fell, selten auch mehrere. Diese Silberrücken sagen, wie's gemacht wird - mit Imponiergehabe und lautem Gebrüll. Doch offenbar haben die Chef-Primaten noch weitere Insignien der Macht.

Kurz kann man die Ergebnisse einer neuen Studie von Forschern der schottischen Universität Stirling unter Leitung von Michelle Klailova ungefähr so zusammenfassen: Wenn das Gorilla-Männchen besonders stinkt, dann hat es was zu sagen. Die Affen verständigen sich mit ihren Artgenossen nämlich nicht nur über Laute und Gesten, sondern auch über den Ausstoß von Duftstoffen.

Über ihre Untersuchungen an Gorillas in der Zentralafrikanischen Republik berichten die Forscher jetzt im Fachjournal "PLoS One". Die eigentlichen Beobachtungen liegen allerdings schon ein ganzes Stück zurück: Die Wissenschaftler hatten im Jahr 2007 die Gruppe von 13 Gorillas untersucht, darunter war ein männlicher Silberrücken. Sie konzentrierten sich bei ihrer Studie vor allem auf das Verhalten des Chefs der Gruppe.

Der älteste aller Sinne

Die Forscher setzten den Ausstoß von Duftstoffen zum Erregungsgrad der Affen ins Verhältnis. So fanden sie heraus, dass die Duftstoffe nicht nur ein Ergebnis von Erregung sind, sondern gezielt zur Beeinflussung des Verhaltens anderer Affen eingesetzt werden können. So seien sie bei Ärger oder Gefahr zu riechen, aber auch wenn die Mutter des jüngsten Gruppenmitglieds nicht in direkter Nähe der Chefs war. Der Geruch könne je nach Situation hoch- und runtergeregelt werden.

Womöglich werde die Duft-Sprache in den zentralafrikanischen Urwäldern, wo die Sicht für die Tiere beeinträchtigt ist, auch zur Orientierung eingesetzt. Die Studie gebe starke Anhaltspunkte, dass die Kommunikation über Gerüche bei den Menschenaffen und Menschen viel wichtiger ist als bisher angenommen, sagt Klailova. Der Geruchssinn, so die Forscher, sei schließlich der älteste aller Sinne.

chs/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gregor Weißenborn 10.07.2014
1.
Bei den Menschen stinkt der Chef auch manchem Mitarbeiter.
siebke 10.07.2014
2. Geruch!
Heißt es nicht auch bei uns Menschen...Den kann ich nicht "riechen" ! Und damit meine ich keinen "Körpergeruch" oder doch??.
cassandros 10.07.2014
3. Affenzirkus im Büro
Zitat von Gregor WeißenbornBei den Menschen stinkt der Chef auch manchem Mitarbeiter.
Wenn der Chef den Mitarbeiter "nicht riechen" kann, isses noch schlimmer. Da wird der Chef dann gern mal zum Gorilla.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.