Erfolgreiche Petition Thai Airways transportiert keine Haifischflossen mehr

Die thailändische Fluggesellschaft Thai Airways hat den Transport von Haifischflossen in ihren Fliegern verboten. Zuvor hatte ein 17-jähriger Schüler mit einer Online-Kampagne Druck auf das Unternehmen ausgeübt.

Haifischflossen (in Hongkong): Thai Airways erklärt Ausstieg aus Transport
DPA

Haifischflossen (in Hongkong): Thai Airways erklärt Ausstieg aus Transport


Bangkok - Es ist ein Erfolg für den Artenschutz: Mit Thai Airways hat eine weitere asiatische Fluggesellschaft den Transport von Haifischflossen aufgegeben. Zu verdanken ist dies vor allem dem Engagement des 17-jährigen Thailänders Ob Saiyavath.

Der Schüler hatte eine Petition auf der Kampagnen-Plattform Avaaz.org veröffentlicht, in der Thai Airways dazu aufgerufen wurde, ihre Geschäftsbedingungen anzupassen und den Transport von Haifischflossen auszuschließen. Zwei Tierschutzorganisationen unterstützten die Petition, der sich innerhalb von drei Tagen mehr als tausend Menschen anschlossen.

Zuvor hatten bereits drei asiatische und eine neuseeländische Fluggesellschaft mitgeteilt, dass sie zukünftig keine Haifischflossen mehr transportieren würden.

Die Bestände vieler Haifischarten sind durch Überfischung massiv bedroht. Besonders kritisiert wird von Umweltschutzorganisation das sogenannte Finning, bei dem den Haien die Rückenfinne und die Flossen abgeschnitten und die Tiere dann wieder über Bord geworfen werden. Die EU hat das Finning bereits im Juli 2013 verboten.

aei/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vevi 31.07.2014
1. Klasse!
Zitat von sysopDPADie thailändische Fluggesellschaft Thai Airways hat den Transport von Haifischflossen in ihren Fliegern verboten. Zuvor hatte ein 17-jähriger Schüler mit einer Online-Kampagne Druck auf das Unternehmen ausgeübt. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/haifischflossen-nach-petition-nicht-an-bord-von-thai-airways-fluegen-a-983811.html
Ganz großes Lob an den jungen Mann! Es geht also.
veleg 31.07.2014
2. Deutschland
Solange Deutschland Paul Watson von Sea Shepherd wegen ökoterorismus sucht weil er den Fall der Haifischmafia dokumentiert hat sollten wir in Deutschland ganz leise sein.
Stefnix 31.07.2014
3. Wie bitte?
Die EU hat das "bereits" im Juli 2013 verboten? Soll das ein Scherz sein? War das etwa bis letztes Jahr erlaubt?!?
Donnerstag 31.07.2014
4. Endlich auch mal gute Nachrichten
Weiter so!
Faktenanalyse 31.07.2014
5. Bravo! Wenn auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Was für eine widerliche Praxis, Haie nur wegen ihrer Flossen zu töten. Vor allem die asiatischen Länder tragen mit ihrem Irrglauben und ihren überholten Traditionen dazu bei, daß viele geschützte Tierarten kurz vor der Ausrottung stehen. Und seit es in Asien wirtschaftlich bergauf geht, steigt die Nachfrage ständig an. Insofern kann man sich nur wünschen, daß die Wirtschaft in diesen Ländern bald wieder stagniertö auf einen Gesinnungswandel der Bevölkerung zu warten dürfte für viele Tierarten zu lange dauern.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.