Historisches Manuskript Der Apfel des Isaac Newton

Der Apfel traf sein geniales Haupt - und brachte ihn auf die Idee mit dem Gravitationsgesetz. Jedes Schulkind lernt diese berühmte Anekdote über den Physiker Isaac Newton. Sie geht zurück auf eine 250 Jahre alte Biografie des Forschers, die nun erstmals von der Royal Society digitalisiert online veröffentlicht wurde.

Isaac Newton (Stich von 1680): Anspielung auf Wissenschaft, Sonnensystem und Bibel
Getty Images

Isaac Newton (Stich von 1680): Anspielung auf Wissenschaft, Sonnensystem und Bibel


Es handelt sich um eine der berühmtesten Anekdoten der Wissenschaftsgeschichte: Ein fallender Apfel soll den Mathematiker, Physiker und Astronom Isaac Newton zu seinem monumentalen Gravitationsgesetz inspiriert haben. So berichtete es das britische Wissenschaftsgenie, das von 1643 bis 1727 lebte, oftmals selbst. In einer Version der Geschichte soll der Apfel sogar das Haupt Newtons getroffen haben.

Wie viel Wahrheit in der Geschichte tatsächlich steckte, war immer umstritten und ging vor allem zurück auf die von William Stukeley 1752 veröffentlichte Schrift " Memoirs of Sir Isaac Newtons Life". Das 250 Jahre alte empfindliche Manuskript hat die ehrwürdige Royal Society nun digitalisiert und auf ihrer Web-Seite veröffentlicht.

In der Biografie beschreibt William Stukeley einen Nachmittag im Frühling des Jahres 1726, als Newton ihm die Geschichte bei einem Tee im "Schatten einiger Apfelbäume" erzählt habe. Newton sagte, ihm sei die Idee der Gravitation in einer ähnlichen Situation gekommen.

So soll er im Jahr 1660 in einem Garten in seinem Heimatort im Norden Englands gesessen und vor sich hin gegrübelt haben, als er den Apfel vom Baum fallen sah. Newton war an seinen Heimatort zurückgekehrt, weil die Cambridge-Universität, wo er studierte, wegen eines Pest-Ausbruchs geschlossen worden war.

Warum fiel er nicht seitwärts oder aufwärts?

"Warum", so schreibt Stukeley, "fiel der Apfel stets senkrecht zu Boden, fragte er sich. […] Warum fiel er nicht seitwärts oder aufwärts? Sondern immer konstant Richtung Erdmittelpunkt?" Der Grund müsse sein, dass die Erde ihn anziehe, schreibt Stukeley. Dass in der Materie eine ziehende Kraft liege.

Noch heute steht vor dem Trinity College in Cambridge unter dem Zimmer, in dem Newton einst lebte, ein Apfelbaum, bei dem es sich laut Legende um einen Abkömmling des damaligen Baums handelt. Auch im botanischen Garten der britischen Universitätsstadt steht ein Baum, der ähnlicher Abstammung sein soll.

Keith Moore, Bibliothekar an der Royal Society, vermutet, dass sich die Apfel-Geschichte deshalb so hartnäckig hielt, weil sie so viel transportiert: Zum einen illustriere sie, wie moderne Wissenschaft funktioniere, zum anderen enthalte sie Bezüge zum Sonnensystem und sogar Anspielungen auf die Bibel: "Die Form des vom Baum fallenden Apfels erinnert an einen runden Planeten und weckt natürlich auch Reminiszenzen an Adam und Eva. Der religiöse Newton fand das sicher recht passend."

lub/AP/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mavoe 18.01.2010
1. Und...
Zitat von sysopDer Apfel traf sein geniales Haupt - und brachte ihn auf die Idee mit dem Gravitationsgesetz. Jedes Schulkind lernt diese berühmte Anekdote über den Physiker Isaac Newton. Sie geht zurück auf eine 250 Jahre alte Biografie des Forschers, die nun erstmals von der Royal Society digitalisiert online veröffentlicht wurde. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,672494,00.html
...der Apfel zieht auch die Erde an. Das war eine andere Bahnbrechende Erkenntnis Newtons.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.