Hornsaurier Der Urzeit-Punk

Urtiere aus der Gruppe der Neoceratopsia kannten Forscher bislang nur aus Funden in Asien. Paläontologen rekonstruierten nun Versteinerungen einer Urzeitechse - sie lebte vor 105 Millionen Jahren in Nordamerika.

Brian Engh /Raymond M. Alf Museum of Paleontology

Der gut erhaltene Schädel eines Hornsauriers erhellt die rätselhafte Verbreitungsgeschichte dieser auffälligen Gruppe von Urzeitechsen. Anhand der Fossilien rekonstruieren US-Forscher die mit Abstand älteste Neoceratopsia-Art Nordamerikas. Wie sie im Fachjournal "Plos One" berichten, lebte der etwa krähengroße Aquilops americanus gegen Ende der frühen Kreidezeit vor etwa 105 Millionen Jahren.

Sie wirken wie urzeitliche Punks: Die Neoceratopsia fallen vor allem durch ihre kuriose Schädelanatomie auf, zu denen neben Hörnern auch Nackenschilde zählen können. Zu ihnen gehört etwa der wuchtige Triceratops, der vor knapp 70 Millionen Jahren in Nordamerika lebte. Aus der frühen Kreidezeit kannten Forscher bislang nur Arten aus Asien, in Nordamerika aber erlaubten die spärlichen Funde aus dieser Zeit keine Beschreibung einer Species.

Die Paläontologen um Andrew Farke vom Raymond M. Alf Museum of Paleontology in Claremont (US-Staat Kalifornien) fanden im Staat Montana einen gut erhaltenen Schädelknochen. Damit rekonstruierten sie die Art Aquilops americanus, die vor etwa 105 Millionen Jahren lebte. Im Vergleich zu dem neun Meter langen und bis zu zwölf Tonnen schweren Triceratops ist diese frühe Art jedoch winzig.

Fotostrecke

7  Bilder
Knochenarbeit in Argentinien: Der Größte der Welt
Der nur 8,4 Zentimeter kleine Schädelknochen hat einen vorne stark gekrümmten vogelähnlichen Schnabel und eine deutlich ausgeprägte Aushöhlung über der Wangenregion. "Aquilops lebte fast 20 Millionen Jahre vor dem nächstältesten bekannten gehörnten Dinosaurier in Nordamerika", wird Flarke von der Zeitschrift zitiert. "Trotzdem waren wir überrascht, dass er enger mit asiatischen Tieren verwandt ist als mit solchen aus Nordamerika."

Aufgrund der Ähnlichkeit gehen die Wissenschaftler davon aus, dass die Vorfahren dieser Tiere vor etwa 113 Millionen bis 105 Millionen Jahren von Asien aus nach Nordamerika einwanderten, vielleicht sogar schon vor 125 Millionen Jahren. Vermutlich seien die Tiere über die Beringstraße gekommen, vermuten die Wissenschaftler.

nik/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.