Bis zu 26 Meter lang Gigantischer Fischsaurier entdeckt

An einem Strand in Großbritannien sind Forscher auf den Knochen eines riesigen Fischsauriers gestoßen. Die Spezies gehörte wohl zu den größten Kreaturen, die je auf der Erde gelebt haben.

Rekonstruktion des Fischsauriers
Nobumichi Tamura/ Scott Hartman

Rekonstruktion des Fischsauriers


Vor 205 Millionen Jahren zogen gigantische Fischsaurier durch die prähistorischen Meere. Die Ichthyosaurier waren etwa 26 Meter lang und damit fast so groß wie die bis zu 33 Meter langen Blauwale, berichtet ein internationales Forscherteam nach der Untersuchung eines fossilen Unterkieferknochens aus Großbritannien im Fachblatt "Plos One".

Ihre Untersuchung belege auch, dass dieser und ähnliche in Großbritannien gefundene Knochen nicht zu Dinosauriern gehörten. Das wurde aufgrund der Größe der Knochen lange Zeit vermutet.

Der Fossiliensammler und Co-Autor der Studie Paul de la Salle hatte die Überreste des Knochens 2016 im britischen Lilstock gefunden und den Forscher Dean Lomax von der University of Manchester und seine Kollegen informiert. Der insgesamt knapp ein Meter lange Knochen ist in fünf Teile zerbrochen und nicht vollständig.

Kieferknochen des Fischsauriers
DPA

Kieferknochen des Fischsauriers

"Zuerst sah der Knochen aus wie ein Stück Stein", erzählt de la Salle. Nachdem ihm für Knochen typische Furchen aufgefallen waren, informierte er dann aber doch die Fachleute. Wie sich herausstellte, hatte der Sammler einen Teil eines Unterkieferknochens eines riesigen Ichthyosauriers entdeckt. Der Knochen habe nur einen Teil des gesamten Schädels des Tieres ausgemacht, so die Forscher.

Vergleich mit anderen Knochen erlaubt Rückschlüsse auf Größe

Durch einen Vergleich mit Knochen anderer Ichthyosaurier zogen die Forscher Rückschlüsse auf die Körpergröße der Urzeittiere. Unter anderem begutachteten sie dazu Knochen der bislang größten bekannten Fischsaurierspezies Shonisaurus sikanniensis. Sie soll bis zu 21 Meter lang gewesen sein. Die Forscher fanden zahlreiche Ähnlichkeiten, vermuten aber, dass der nun untersuchte Knochen zu einer noch größeren Fischsaurierart gehörte.

Künstlerische Darstellung von Shonisaurus
DPA

Künstlerische Darstellung von Shonisaurus

"Da wir von der Art nur den einen Knochen kennen, ist es schwierig, die Größe zuverlässig abzuschätzen", erklärt Lomax. Wenn man den Knochen aber mit einem von Shonisaurus sikanniensis vergleiche, komme man zu dem Schluss, dass die neu entdeckte Art etwa 25 Prozent größer war. Vergleiche mit anderen Knochen ergaben, dass der Fischsaurier mindestens 20 bis 25 Meter lang war, möglicherweise auch größer.

"Natürlich sind diese Schätzungen nicht absolut realistisch, weil es Unterschiede zwischen Arten gibt", sagt Lomax. "Nichtsdestotrotz ist es die gängige Methode, wenn man wenig anderes Vergleichsmaterial hat."

BBC-Doku: Der Untergang der Dinosaurier

jme/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.