Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Klima: Weltweit wärmster Januar seit Beginn der Messungen

Abendsonne über Algermissen in Niedersachsen: Weltweite Erwärmung Zur Großansicht
DPA

Abendsonne über Algermissen in Niedersachsen: Weltweite Erwärmung

Der neunte Monat in Folge bricht global einen Wärmerekord: Auch der Januar war der wärmste seit mindestens 1880.

2016 ist ungewöhnlich warm gestartet. Der Januar war nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA weltweit der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880.

Die Temperatur habe 1,04 Grad Celsius über dem Durchschnitt aller Januar-Aufzeichnungen des 20. Jahrhunderts gelegen, wie die NOAA mitteilt. Demnach war der Januar 2016 bereits der neunte Monat in Folge, in dem ein neuer Temperaturrekord aufgestellt wurde.

Der Rekord geht vor allem auf besonders hohe Temperaturen über der Meeresoberfläche zurück: Demnach lag die durchschnittliche Temperatur dort um 0,86 Grad Celsius über dem Mittelwert des 20. Jahrhunderts.

Das Wetterphänomen El Niño wirkt seit einigen Monaten: Es treibt warmes Pazifikwasser an die Oberfläche, das die Luft wärmt. Auf dem Festland lag die Januar-Temperatur im weltweiten Durchschnitt etwa 1,55 Grad Celsius über dem Mittelwert des 20. Jahrhunderts.

Top 10 Wärmste Jahre (1880-2015)
Rang Jahr
Abweichung vom langjährigen Mittel °C
1 2015 0.90
2 2014 0.69
3 2010 0.66
4 2005 0.65
5 1998 0.63
6 2013 0.62
6 2003 0.62
8 2002 0.61
9 2006 0.59
9 2009 0.59
9 2007 0.59
Quelle: NOAA
Im Januar hatte die NOAA mitgeteilt, dass 2015 das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880 war - und zwar mit deutlichem Abstand. Die Durchschnittstemperatur hat demnach um 0,9 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts gelegen.

Laut NOAA war 2015 um 0,16 Grad wärmer als der bisherige Rekordhalter 2014. Die University Berkeley sah einen Vorsprung von 0,14 Grad - auch sie hat für 2015 einen Wärmerekord festgestellt.

Die Forscher sehen in der Erwärmung ein klares Zeichen für den zunehmenden Einfluss des Menschen auf das Klima. Der Trend zeige eindeutig nach oben. Seit 1970 hat sich die bodennahe Luft im globalen Durchschnitt laut NOAA um 0,17 Grad pro Jahrzehnt erwärmt.

Eine weitere Erwärmung ist Klimaforschern zufolge nicht mehr zu verhindern, weil die Menschheit bereits rund 2000 Milliarden Tonnen Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen hat, deren Wärmewirkung sich noch nicht voll entfaltet habe.

3200 Milliarden Tonnen wären nötig, um die Luft mit großer Wahrscheinlichkeit auf zwei Grad im globalen Durchschnitt aufzuwärmen, zeigen Rechnungen - die Zwei-Grad-Grenze halten viele Forscher für die maximal erträgliche Schwelle. In spätestens 30 Jahren dürfte das Budget aufgebraucht sein.

In Deutschland lag die Durchschnittstemperatur im Januar mit 1,2 Grad um 1,7 Grad über dem Wert der Vergleichsperiode 1961 bis 1990. Gegenüber der Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung +0,8 Grad, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Die Wahrheit über die Erwärmung

boj/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 306 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Hmmm ...
ugt 18.02.2016
2015 - 1880 sind 135 Jahre, nicht viel. Gerade einmal 1,5 mal das Alter meiner Nachbarin. Der WK I ist gerade mal 100 Jahre her. Wie lange gibt es schon Leben auf diesem Planeten? Wie viele Sommer und Winter hat der Planet schon erlebt?
2. Fragen über Fragen
cindy2009 18.02.2016
Zitat von ugt2015 - 1880 sind 135 Jahre, nicht viel. Gerade einmal 1,5 mal das Alter meiner Nachbarin. Der WK I ist gerade mal 100 Jahre her. Wie lange gibt es schon Leben auf diesem Planeten? Wie viele Sommer und Winter hat der Planet schon erlebt?
Und wieviele Klimawandel wurden durch das Handeln des Menschen beeinflusst?
3.
knuty 18.02.2016
Zitat von ugt2015 - 1880 sind 135 Jahre, nicht viel. Gerade einmal 1,5 mal das Alter meiner Nachbarin. Der WK I ist gerade mal 100 Jahre her. Wie lange gibt es schon Leben auf diesem Planeten? Wie viele Sommer und Winter hat der Planet schon erlebt?
Sie haben Recht, 135 Jahre sind wirklich nicht viel für eine Temperaturerhöhung um 1° C.
4. Zur Zeit der Römer
avarua 18.02.2016
also gerade mal 2000 Jahre her, war die durchschnittliche Temperatur ca. 2 Grad höher als heute. Habe ich die Tage erst in einer Doku gehört. Es war übrigens eine Zeit menschlicher Hochkulturen. später wurde es kälter und die Hochkulturen verschwanden. erst ca. 1500 Jahre später, als es wieder wärmer wurde, erholten sich die Zivilisationen. Nachdenken ist empfohlen.
5.
knuty 18.02.2016
Zitat von avaruaalso gerade mal 2000 Jahre her, war die durchschnittliche Temperatur ca. 2 Grad höher als heute. Habe ich die Tage erst in einer Doku gehört. Es war übrigens eine Zeit menschlicher Hochkulturen. später wurde es kälter und die Hochkulturen verschwanden. erst ca. 1500 Jahre später, als es wieder wärmer wurde, erholten sich die Zivilisationen. Nachdenken ist empfohlen.
Und wieso ist dann damals Ötzi nicht aufgetaut? Wieviele Hochkulturen hat es denn im römischen Imperium gegeben?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Anzeige


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: