Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Klimawandel: Kohlendioxidausstoß auf Rekordniveau

Alle Bemühungen um den Klimaschutz scheinen vergeblich zu sein. Der weltweite Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid ist im vergangenen Jahr weiter angestiegen. China überholte die USA dabei als größter Umweltverschmutzer.

Washington/Paris/Sydney - Die Studie von Klimaforschern ist alarmierend: Im Jahr 2007 stieg der Anteil von Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre um 2,2 Teile pro Million (ppm) auf 383 ppm. Im Vorjahr hatte der Anstieg noch 1,8 ppm betragen, berichten Wissenschaftler des Global Carbon Projects (GCP). Trotz aller Klimaschutzbemühungen sei der CO2-Ausstoß damit seit dem Jahr 2000 vier Mal schneller gestiegen als im Jahrzehnt davor. Die Zuwachsrate liege noch über dem schlimmsten Szenario des Weltklimarats IPCC.

Kohlendioxidausstoß: Am stärksten stiegen die Emissionen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie China und Indien
DPA

Kohlendioxidausstoß: Am stärksten stiegen die Emissionen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie China und Indien

Der Anteil von Kohlendioxid in der Atmosphäre lag laut der Studie 2007 um 37 Prozent über dem Bezugsjahr 1750, vor dem Beginn der industriellen Revolution. "Die derzeitige Konzentration ist die höchste in den vergangenen 650.000, wahrscheinlich sogar in den vergangenen 20 Millionen Jahren", heißt es in dem Bericht. Die Kohlendioxidemissionen 2007 entsprechen nach Angaben der Experten fast zehn Milliarden Tonnen Kohlenstoff, von denen 8,5 Milliarden Tonnen auf fossile Brennstoffe entfallen. Auch die weitgehende Rodung tropischer Wälder trug zum Anstieg des C02-Ausstoßes bei.

Den Zustand natürlicher C02-Speicher bezeichneten die Autoren der Studie als besorgniserregend. Derzeit nähmen Ozeane, Wälder und andere Landflächen mehr als die Hälfte des ausgestoßenen C02 auf und milderten damit den Treibhauseffekt. Ihre Effizienz sei jedoch um fünf Prozent gesunken und werde in den kommenden 50 Jahren weiter zurückgehen. Durch das Abholzen von Wäldern in tropischen Ländern wurden 1,5 Milliarden Tonnen mehr CO2 in die Atmosphäre abgegeben, als neu gepflanzte Bäume absorbieren konnten.

Interaktive Karte
SPIEGEL ONLINE
Im Überblick: Kipp-Punkte des Weltklimas
"Diese neue Kohlenstoffbilanz zeigt, dass die Beschleunigung des Ausstoßes von CO2 und seiner Anreicherung in der Atmosphäre beispiellos und höchst überraschend sind", sagte Josep Canadell, Direktor des Global Carbon Projects.

China überholte dem Bericht zufolge die USA als größter weltweiter Kohlendioxid-Sünder. Das Land stieß im vergangenen Jahr rund 1,8 Milliarden Tonnen Kohlendioxid aus fossilen Brennstoffen aus, die USA kamen auf 1,59 Milliarden Tonnen. Russland lag mit 432 Millionen Tonnen auf Platz drei, dicht gefolgt von Indien. Entwicklungs- und Schwellenländer sind demnach für bereits 53 Prozent des weltweiten C02-Ausstoßes verantwortlich. Im Schnitt stiegen die weltweiten Emissionen von 2000 bis 2007 jährlich um zwei Teile pro Million. In den siebziger Jahren lag der durchschnittliche Anstieg noch bei 1,3 Teilen pro Million.

Die GCP-Studie " Carbon Budget 2007" wurde von acht Wissenschaftlern verfasst. Sie basiert auf Daten der Uno und des Energiekonzerns BP sowie statistischen Modellen und Erkenntnissen der Klimaforschung.

als/AFP/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: