Schwebeflug Kolibris brillieren auch im Rückwärtsgang

Kolibris sind echte Kunstflieger. Dicke Regentropfen stören ihren Flügelschlag nicht, im Sturzflug rasen sie vom Himmel. Forscher haben nun ein weiteres Detail entdeckt: Die Vögel legen gern den Rückwärtsgang ein - die Frequenz ihres Flügelschlags legt dabei noch einmal zu.

Virtuos: Ein Kolibri entfernt sich von einer Blüte
REUTERS

Virtuos: Ein Kolibri entfernt sich von einer Blüte


Annakolibris fliegen auch rückwärts schnell und energieeffizient - und lassen das Kunststück auch noch kinderleicht aussehen. Nir Sapir und Robert Dudley von der University of California in Berkeley (USA) untersuchten das Flugverhalten von fünf Kolibris (Calypte anna) und ließen sie dafür im Windkanal flattern. Das Team entdeckte, dass die sowieso schon enorm hohe Frequenz der Flügelschläge beim Rückwärtsfliegen noch weiter zulegte. Doch das strengte die winzigen Vögel offenbar nicht besonders an. Sie verbrauchten so weniger Energie als bei ihrem besonderen Schwebeflug, wie die Forscher im "Journal of Experimental Biology" schreiben.

Sapir beobachtete, dass Kolibris häufig verkehrt herum fliegen - dann, wenn sie sich nach dem Fressen rückwärts von der Blüte entfernen. Doch Literatur zu dem Thema habe er kaum gefunden. "Das war etwas überraschend, wenn man beachtet, dass sie es die ganze Zeit tun", wird Sapir in der Mitteilung zitiert. Immerhin besuchten die "fliegenden Edelsteine" etwa alle zwei Minuten eine Blüte.

Sapir filmte die fünf Annakolibris, während sie vor einer als Blume getarnten Futterstation mit einer Zuckerlösung schwebten und sich dann gesättigt auf den Rückflug machten. Dabei manipulierte er den Wind so, dass die Vögel zwischendurch rückwärts fliegen mussten. Dieser Stil unterschied sich dem Experten zufolge völlig vom Vorwärtsfliegen: Die Tiere richteten ihre Körper auf und bewegten ihre Flügel mit 43,8 Hertz - anstelle von 39,7 Hertz - im Vorwärtsflug (1 Hertz ist eine Wiederholung pro Sekunde).

Zudem untersuchten die Forscher den Stoffwechsel der Tiere. "Wir erwarteten, dass wir hohe oder mittlere Stoffwechselwerte während des Rückwärtsfliegens bekommen würden", betonte Sapir. Doch die Kolibris überraschten die Wissenschaftler auch hier: Das Rückwärtsfliegen war für sie genauso anstrengend wie vorwärts und sogar 20 Prozent effizienter als Schweben. Bei starkem Wind - heftiger als 4,5 Meter pro Sekunde - konnten die Winzlinge allerdings nicht mehr verkehrt herum durch die Luft sausen.

Dass Kolibris echte Kunstflieger sind, hatten schon frühere Untersuchungen gezeigt. Auch heftige Regengüsse machen ihnen nichts aus: Sogar wenn dicke Tropfen auf die winzigen Flügel klatschen, behalten sie schwebend vor der Blüte die Kontrolle. Eine weitere Eigenart der Annakolibris: Die Männchen rasen im Sturzflug vom Himmel und erzeugen dabei mit ihren Schwanzfedern ein Summen - um damit die Weibchen zu bezirzen. Sapir beschreibt die Tiere wegen ihrer besonderen Eigenschaften als "Insekten, die im Körper eines Vogels gefangen sind".

nik/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.