Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mammuts: Mit der Wärme kam der Tod

Mammuts (grafische Darstellung): Verhängnisvolles Klima Zur Großansicht
Corbis

Mammuts (grafische Darstellung): Verhängnisvolles Klima

Hat der Mensch die Mammuts ausgerottet? Eine neue Studie entlastet unsere Vorfahren: Die Klimaerwärmung nach der Eiszeit habe die Tiere zugrunde gerichtet - sie flüchteten auf eine Insel in der Arktis.

Steigende Temperaturen zum Ende der Eiszeiten haben sich erheblich auf die Populationen der Wollmammuts ausgewirkt - bis die Elefantenvorfahren schließlich ausstarben. Anhand der Analyse des Erbguts von Mammuts konnten schwedische und englische Forscher jetzt belegen, dass sich der Bestand in wärmeren Perioden verringerte und aufsplittete.

Dies sei nicht überraschend für ein Tier, das gut an Kälte angepasst ist, erklärte Eleftheria Palkopoulou vom Schwedischen Naturkundemuseum in Stockholm. Zusammen mit Kollegen wies die Forscherin nach, dass sich die Wollmammutpopulation (Mammuthus primigenius) bereits in einer warmen Periode vor etwa 120.000 Jahren aufteilte.

Es habe sich ein eigener europäischer Zweig gebildet, der dann jedoch vor etwa 33.000 Jahren vom sibirischen Typ verdrängt wurde und verschwand, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt "Proceedings of the Royal Society B". In der zweiten Hälfte der jüngsten Eiszeit seien also nicht nur Populationen ausgestorben - andere Mammutbestände seien expandiert. Zum Ende dieser Kälteperiode sank die Zahl der Tiere dann jedoch dramatisch.

Es sei naheliegend, dass mit einer länger andauernden Wärmeperiode das Mammut anfälliger geworden sei für seine Auslöschung, erläuterte Love Dalén vom Schwedisches Naturkundemuseum. Um zu verstehen, warum die Art komplett ausgestorben ist, müssten Forscher noch genauer auf die letzten Plätze schauen, an denen Wollmammuts überlebten, ergänzte Ian Barnes von der Royal Holloway Universität London. Ein Rückzugsort war bis vor etwa 4000 Jahren die Wrangelinsel im Arktischen Ozean.

Andere Wissenschaftler glauben, dass die Jagd auf Wollmammuts, die auch Wollhaarmammuts genannt werden, das Aussterben der Tiere verursacht oder zumindest dazu beigetragen hat - die Fachwelt liefert sich eine heftige Debatte.

Fotostrecke

3  Bilder
Klonen: Mammut-Fund fasziniert russische Forscher

boj/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wenn es Elefantenvorfahren sind ...
Rosa3000 11.09.2013
... sind sie doch eigentlich nicht generell ausgestorben, sondern mutiert? Vermutlich sind einige Linien ausgestorben, andere haben sich genauso weiter entwickelt wie Homo Sapiens.
2. Hallo
systemmirror 11.09.2013
Zitat von sysopDPAHat der Mensch die Mammuts ausgerottet? Eine neue Studie entlastet unsere Vorfahren: Die Klimaerwärmung nach der Eiszeit habe die Tiere zugrunde gerichtet - sie flüchteten auf eine Insel in der Arktis. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/mammuts-sollen-wegen-klimaerwaermung-nach-eiszeit-ausgestorben-sein-a-921526.html
...."komm, laß uns zur Insel schwimmen und aussterben." Wie verblödet ist daß denn ?
3. Was nicht erklärt wird
AndyH 11.09.2013
ist was solche Pflanzenfresser auf Eis gegessen haben. Heutige Elefanten brauchen ganze Wälder um satt zu werden, wie macht das ein Woll-Elephant auf Eis?
4.
Max Dralle 11.09.2013
Zitat von sysopDPAHat der Mensch die Mammuts ausgerottet? Eine neue Studie entlastet unsere Vorfahren: Die Klimaerwärmung nach der Eiszeit habe die Tiere zugrunde gerichtet - sie flüchteten auf eine Insel in der Arktis. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/mammuts-sollen-wegen-klimaerwaermung-nach-eiszeit-ausgestorben-sein-a-921526.html
Meines Wissens sind die Mammuts doch keine Vorfahren der heute lebenden Elefanten, sondern gleichsam so etwas wie die verstorbenen Geschwister des asiatischen Elefanten. Oder ist diese These inzwischen überholt?
5. Elefant
westenmax 11.09.2013
Die Mammuts sind zwar Elefanten, haben sich aber von den heutigen Arten schon vor fünf Millionen Jahren getrennt. Genauso, wie wir Menschenaffen sind, aber mit unserer baumbewohnenden Verwandtschaft heute nichts mehr zu tun haben wollen. Tragisch, dass die gesamte Riesenfaune, bis vielleicht auf die Bisons und Büffel, vor 10.000 Jahren ausstarb. Aber man darf nicht vergessen, dass auch die Elefanten in der Levante oder Griechenland noch vor wenigen Jahrtausenden vorkamen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Mammuts: Giganten des Pleistozäns

Fotostrecke
Eiszeit: Als das Mammut starb


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: