Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Meeresforschung: Hammerhaie jagen Beute mit Rundumblick

Was sehen die Augen eines Hammerhais? Zwei unterschiedliche Bilder? Dieses Rätsel haben Forscher nun gelöst, indem sie das Sehfeld der Tiere untersuchten. Das überraschende Ergebnis: Hammerhaie haben nicht nur ein Blickfeld von fast 360 Grad, sie sehen sogar in drei Dimensionen.

Hammerhai: Die Blickfelder der Augen überlappen sich Zur Großansicht
dpa

Hammerhai: Die Blickfelder der Augen überlappen sich

Cambridge - Sie leben in tropischen Bereichen der Ozeane, aber auch im Roten Meer und im Pazifik vor Kalifornien - und sehen aus wie ein biologisches Kuriosum. Hammerhaie sind vor allem wegen ihrer charakteristischen Kopfform bekannt, Cephalofoil nennen Biologen die Struktur. Lange Zeit haben Meeresbiologen darüber gerätselt, ob sich die Blickfelder der beiden extrem weit auseinander liegenden Augen der Tiere überhaupt überlappen. Ein Wissenschaftlerteam um Michelle McComb von der Florida Atlantic University in Boca Raton konnte das nun zeigen.

Doch damit nicht genug: Mit Hilfe von Augenbewegungen können die Tiere ihre Umgebung mit einem 360-Grad-Rundumblick überwachen, schreiben die Wissenschaftler im Fachmagazin "Journal of Experimental Biology" (Bd. 212, S. 4010). Die Forscher hatten erstmals im Labor die Bildausschnitte untersucht, die Hammerhaie mit ihren Augen überstreichen können.

Dazu bewegten die Wissenschaftler eine kleine Lichtquelle horizontal und vertikal in verschiedenen Winkel über das Auge und zeichneten die elektrische Aktivität des Sehorgans auf. Die dabei gemessenen Blickwinkel bewegten sich bei den verschiedenen Haiarten zwischen 159 und 182 Grad für jeweils ein Auge.

Diese Blickwinkel projizierten die Forscher in eine Darstellung beider Augen und deren Positionierung im Schädel der Tiere. Dabei zeigte sich beim Blick nach vorn eine Überlappung der Blickfelder beider Augen von 13 bis 48 Grad. Die Meeresbewohner können also mit beiden Augen gleichzeitig ein Objekt fixieren und sind daher zum räumlichen Sehen durchaus in der Lage, folgern die Forscher.

Wenn die Wissenschaftler auch die Augen- und Kopfbewegungen der Tiere in ihrer Berechnung berücksichtigten, ergab sich bei zwei der Haiarten sogar ein Rundumblick von 360 Grad.

chs/ddp

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: