Bedrohte Meeressäuger 450 Schweinswale leben in der Ostsee

Ostsee-Schweinswale gibt es nur wenige und sie sind vom Aussterben bedroht. Jetzt können Forscher erstmals sagen, wie viele es tatsächlich sind. Die gute Nachricht: Es sind mehr als gedacht.

Schweinswal in Dänemark: Bedroht von Fischerei und Offshore-Projekten
DPA

Schweinswal in Dänemark: Bedroht von Fischerei und Offshore-Projekten


Erstmals liegen verlässliche Daten zum Bestand der vom Aussterben bedrohten Ostsee-Schweinswale vor. Ergebnissen des internationalen Forschungsprojekts SAMBAH zufolge leben rund 450 Tiere in der zentralen Ostsee. "Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich damit nicht bestätigt", sagte der Stralsunder Walforscher und deutsche Projektkoordinator Jens Koblitz.

Die Datenlage zu den Meeressäugern in der Ostsee war lange dünn - bis Wissenschaftler 2011 einen großen Lauschangriff starteten. Mit 300 Detektoren im Wasser machten sich die Forscher auf die Spur der Meeressäuger. Bislang hatte es lediglich zwei ungenaue Schätzungen zum Bestand gegeben. Die eine ging von 600 Tieren, die andere von 93 Gruppen mit insgesamt 200 bis 300 Tieren aus.

Die Kinderstube der Schweinswale

Auch die Kinderstube der Ostsee-Schweinswale konnten die Forscher orten: Sie liege in einem Meeresareal südlich der schwedischen Insel Gotland. Die Ostsee-Schweinswale bilden eine eigene Population, die Tiere unterscheiden sich allerdings kaum von ihren etlichen Tausend Artgenossen in der Nordsee und im Kattegat/westliche Ostsee.

Mit rund 450 Tieren gelte die Population der Ostsee-Schweinswale als rettbar, so Koblitz. Voraussetzung sei aber, dass Schutzmaßnahmen wie die Verringerung des ungewollten Beifangs und eine Reduzierung des Lärms zügig greifen.

khü/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sedierung@googlemail.com 10.12.2014
1.
Also wir freuen uns jedes mal wie Bolle wenn wir vom Segelboot aus Schweinswale sehen. Und natürlich melden wir die Sichtungen immer an das Institut in Stralsund, dafür gibts extra einen Erfassungsbogen. Es wäre doch schön, wenn es diese Tiere noch länger geben würde, leider nimmt offenbar der Fischbestand immer weiter ab und in der Folge nur die Quallenpopulation zu.
fischfreund1 11.12.2014
2. Kegelrobben töten Schweinswale
Wie wäre es denn mit einem Bestandsmanagement bei den explodierenden Kegelrobbenbeständen? Gemäß SPIEGEL verursachen sie die höchsten Sterblichkeiten bei Schweinswalen. Übrigens: Es geht hier um eine Population östlich von Rügen. Die Population in der westlichen Ostsee und im Kattegatt besteht aus mehr als 20.000 Individuen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.