Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Niger: Forscher entdecken Sauropoden-Urahn

Knochen einer bislang unbekannten Saurierart haben Wissenschaftler im Niger gefunden. Die 13 Meter lange, stacheltragende Echse lebte vor 170 Millionen Jahren und gilt als Vorfahre des riesigen Brachiosaurus.

Schädel von Spinophorosaurus nigerensis: "Über ihre frühe Evolution wissen wir erschreckend wenig" Zur Großansicht
Staatliches Naturhistorisches Museum

Schädel von Spinophorosaurus nigerensis: "Über ihre frühe Evolution wissen wir erschreckend wenig"

Verteidigen konnte sich der Spinophorosaurus gut: Auf seiner Schwanzspitze trug er verknöcherte Dornen und dürfte sich damit Raubsaurier vom Leib gehalten haben. Entdeckt wurde die bislang unbekannte Art im Niger. Das Tier lebte vor rund 170 Millionen Jahren, berichten Forscher des Naturhistorischen Museums Braunschweig und der Universität Bonn. Es handle sich dabei um eine ursprüngliche Form der Sauropoden, einer Gruppe von Dinosauriern, aus denen später so bekannte Arten wie der riesige Brachiosaurus hervorgingen.

Mit einer Gesamtlänge von 13 Metern war Spinophorosaurus aber längst nicht so groß wie der viele Millionen Jahre später entstandene Brachiosaurus. Die zwei fast vollständig erhaltenen fossilen Skelette zeigen dennoch bereits alle Merkmale eines typischen Sauropoden mit einem langen Hals, einem kleinen Kopf und vier Säulenbeinen, schreiben die Forscher im Fachmagazin "Plos One".

Der neu entdeckte Saurier gewährt den Paläontologen Einblicke in die Urzeit: Er lebte im Norden des Urkontinents Gondwana und unterschied sich offenbar deutlich von seinen Verwandten, deren fossilen Überreste im heutigen Südamerika, Indien und in China ausgegraben worden waren.

"Die spätere Geschichte der Sauropoden kennen wir gut, aber über ihre frühe Evolution wissen wir erschreckend wenig", sagt Kristian Remes von der Universität Bonn. Vielleicht stellten die Sauropoden des südlichen Gondwana eine Spezialisierungslinie dar. Ein riesiges Wüstenband trennte damals die Sauropoden im Süden des Kontinents von ihren südlichen Verwandten. Während Spinophorosaurus in einem feuchtwarmen Klima und in einer üppigen Vegetation lebte, herrschte im Süden des Kontinents Trockenheit vor.

hda/ddp

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: