Einmaliges Ausstellungsstück Dinosaurier-Mumie mit Haut und Panzer

So gut erhalten sind Dinosaurier selten: Ein Museum in Kanada zeigt einen Nodosaurus mit Haut und Panzer - und erzählt seine ungewöhnliche Entdeckungsgeschickte.

Courtesy of Royal Tyrrell Museum/ Drumheller, Alberta, Canada

Man muss sich nicht mit Paläontologie auskennen, um einen wichtigen Fund zu machen. Der beste Beweis dafür ist Shawn Funk. Im März 2011 grub er, wie es sein Job war, eine seiner großen Maschinen in den Ölsand einer Mine nördlich von Fort McMurray in der kanadischen Provinz Alberta. Die Maschine des Minenarbeiter lief, bis sie gegen Mittag in ungewöhnlich hartem Material steckenblieb.

Wie sich später herausstellte, war Funk auf eines der am besten erhaltenen Dinosaurierfossile gestoßen, die je entdeckt wurden. Die Haut, der Panzer und sogar der Mageninhalt des Tieres sind erhalten geblieben. Die "New York Times" schreibt von einer Dinosaurier-Mumie. Ausgestellt wird das Fossil nun im angesehenen Royal Tyrrell Museum im kanadischen Drumheller.

Der Nodosaurus ist ungefähr 112 Millionen Jahre alt und war etwa 5,4 Meter lang. Die Pflanzenfresser zeichnen sich dadurch aus, dass ihr ganzer Körper mit Knochenplatten bedeckt ist. Die Größe der Panzerplatten variiert: An den Seiten trugen die Tiere bis zu 50 Zentimeter lange Stachel, an anderen Stellen sind kleinere, knöcherne Höcker zu erkennen. Das Fossil wiegt 1,1 Tonnen.

Aufwendige Puzzle-Arbeit

Wie die Überreste des Dinosauriers in die Mine nach Alberta kamen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Eine Theorie besagt, dass der Landbewohner möglicherweise von einem Fluss mitgerissen wurde und ins Meer trieb. Dort konservierten ihn die Meeresmineralien und gaben ihn erst viele Millionen Jahre später wieder frei, als das Wasser gewichen war und stattdessen Maschinen den umliegenden Ölsand bearbeiteten.

Seit der Entdeckung wurde das Fossil in mühsamer Kleinstarbeit präpariert. Zunächst mussten Paläontologen den konservierten Dinosaurier vom umliegenden Gestein trennen. Später setzten sie die Einzelteile wieder zusammen. "Wir haben nicht nur ein Skelett, wir haben einen Dinosaurier - so, wie er wirklich war", sagte der Paläontologe Caleb Brown, der im Royal Tyrrell Museum arbeitet dem Magazin "National Geographic".

jme



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.