Nordrhein-Westfalen Dioxin-Grenzwert in Tierfutter überschritten

In Rübenschnitzeln aus Köln haben Prüfer Dioxin-Konzentrationen knapp oberhalb des Grenzwerts nachgewiesen. Eine Gefahr für Verbraucher bestehe jedoch nicht, teilte das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium mit. Im fertigen Tierfutter sei die Dioxin-Konzentration deutlich geringer.

Zuckerrüben: In Schnitzeln für Tierfutter war mehr Dioxin als erlaubt
DPA

Zuckerrüben: In Schnitzeln für Tierfutter war mehr Dioxin als erlaubt


Berlin - Das hochgiftige Dioxin ist nach offiziellen Angaben in Bestandteilen von Tierfutter einer Kölner Firma nachgewiesen worden. Der Zuckerproduzent Pfeifer & Langen habe in Rübenschnitzeln eine Dioxin-Konzentrationen knapp über dem Grenzwert festgestellt, teilte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministeriums in Düsseldorf mit. Da die Konzentration im fertigen Tierfutter aber vernachlässigbar gering sei, bestehe keine Gefahr für Verbraucher. Damit ist erstmals seit dem Dioxin-Skandal vor rund einem Jahr das Ultragift wieder in die Lebensmittelkette gelangt.

Die Dimensionen seien jedoch mit dem vergangenen Dioxin-Skandal nicht vergleichbar, da es sich um wesentlich geringere Konzentrationen und Ausmaße handele. Damals war stark verseuchtes Futterfett aus Norddeutschland in die Lebensmittelkette gelangt und konnte unter anderem in Eiern und Fleisch nachgewiesen werden. In den Rübenabfällen seien 1,0 bis 1,6 Nanogramm des Giftes nachgewiesen worden, sagte der Ministeriumssprecher. Zulässig sei eine Dioxin-Konzentration bis 0,75 Nanogramm.

Die Rübenschnitzel machten 10 bis 15 Prozent des Mischfutters aus. Pfeifer & Langen habe die Behörden von sich aus informiert. Die Futterbestandteile wurden an Abnehmer in Deutschland und den Niederlanden geliefert. Die Chargen wurden zurückgerufen. Von dem Unternehmen selbst war keine Stellungnahme zu erhalten.

hda/Reuters

Forum - Dioxin - müssen die Kontrollen verstärkt werden?
insgesamt 2787 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SaT 04.01.2011
1. Natürlich nicht
Stärkere Kontrollen könnten nämlich die Wirtschaftlichkeit der Nahrungsproduktion negativ beinträchtigen. Und Geld ist ja alles – auch wenn wir dabei zugrunde gehen. Zudem ist die Dioxinbelastung laut Medien nur für Kinder problematisch. Bei den wenigen Kinder die wir in Deutschland haben ist das ein vernachlässigbares Risiko.
doubleq 04.01.2011
2. Wertigkeit der Interessen
Da gibt es eine Meldung über einen Wecker, der im iPhone nicht funktioniert und daraus entstehen 14 Seiten im Forum. ein Thema wie die mit Dioxin verseuchten Futtermittel interessiert dagegen offensichtlich niemanden. Obgleich dieses Thema uns ALLE betrifft - die überwiegende Mehrheit der Verbraucher isst Eier oder Geflügel. Wie wichtig ist da ein Wecker im Handy???
jocurt1 04.01.2011
3. Veröffentlichen nicht verschärfen
Zitat von sysopDer Skandal um vergiftete Eier verunsichert die Deutschen. Doch wer trägt Schuld an der Verseuchung? Bei der Suche nach den Verantwortlichen schaltet sich jetzt die Politik ein: Der Bundestag soll sich mit dem Skandal beschäftigen. Müssen die Kontrollen verschärft werden?
wenn jeder Bürger nachlesen kann, wer da Ross und Reiter ist, erledigt sich das ganz schnell. ZZ gilt so was als Geschäftsgeheimnis und darf nicht offengelegt werden. Mit der Regel kann ich auch Kacke als Schokoladenaustausch verkaufen.
mood 04.01.2011
4. 2 Foren
Zitat von doubleqDa gibt es eine Meldung über einen Wecker, der im iPhone nicht funktioniert und daraus entstehen 14 Seiten im Forum. ein Thema wie die mit Dioxin verseuchten Futtermittel interessiert dagegen offensichtlich niemanden. Obgleich dieses Thema uns ALLE betrifft - die überwiegende Mehrheit der Verbraucher isst Eier oder Geflügel. Wie wichtig ist da ein Wecker im Handy???
Keine Panik; idiotischerweise ist das hier schon das zweite Forum (http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=26838) Ist zwar vollkommener Quatsch bei einem Thema zwei Foren zu machen, aber es ist so...
buktu1975 04.01.2011
5.
Zitat von doubleqDa gibt es eine Meldung über einen Wecker, der im iPhone nicht funktioniert und daraus entstehen 14 Seiten im Forum. ein Thema wie die mit Dioxin verseuchten Futtermittel interessiert dagegen offensichtlich niemanden. Obgleich dieses Thema uns ALLE betrifft - die überwiegende Mehrheit der Verbraucher isst Eier oder Geflügel. Wie wichtig ist da ein Wecker im Handy???
Naja, ein paar Einträge gab es ja schon: http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=26838 Und im übrigen scheint der Mensch in diesem Fall eher kurzfristig zu denken und ein Meister der Verdrängung zu sein,anders kann ich mir das nicht erklären: Verschlafen beim iPhone=zu spät zur Arbeit kommen=Ärger. Dioxin im Futter=schmeckt man nicht=wird man vielleicht krank von=ich bestimmt nicht, nur andere.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.