Seltene Mutation Norweger fotografiert weißes Rentierbaby

Beim Wandern in den Bergen stand plötzlich ein weißes Rentier vor einem Norweger - dabei haben die Tiere eigentlich graubraunes Fell. Das Junge war überraschend zutraulich und ließ sich sogar fotografieren.

Mads Nordsveen/Caters News

Ja, zugegeben - es ist verdammt süß. Und dabei nicht mal scheu. Das berichtet zumindest der Fotograf Mads Nordsveen. Er traf bei einer Wanderung in den Bergen im Norden von Norwegen auf ein seltenes, weißes Rentier.

Wie der 24-Jährige aus Oslo berichtet, sei das Jungtier plötzlich aufgetaucht. Nach einiger Zeit zeigte sich der Gruppe um Nordsveen auch das Muttertier - es habe die übliche, braune Fellfarbe gehabt. Rentierjungtiere haben normalerweise ein graubraunes Fell.

Die Aufnahmen gelangen, weil das Tier bei der Begegnung mit den Menschen kaum Scheu zeigte und der Gruppe sehr nah kam. Für einige Minuten habe es ruhig dagestanden und sich fotografieren lassen, sagte Nordsveen laut der Onlineausgabe der britischen Zeitung "Daily Mail".

Weiße Rentiere gelten als Glücksbringer

Das Tier sei wegen seiner hellen Fellfarbe vor dem weißen Schneehintergrund zunächst kaum erkennbar gewesen. Deshalb hatte es Nordsveen fast übersehen. "Ich wollte eigentlich nur ein paar nette Landschaftsaufnahmen machen", sagte er. "Dann sah ich plötzlich dieses niedliche, kleine Geschöpf." Nach einigen Minuten sei es zusammen mit seiner Mutter wieder im Wald verschwunden.

Rentiere (Rangifer tarandus), die zur Familie der Hirsche gehören, können infolge einer seltenen Mutation weißes Fell entwickeln. Dadurch werden im Haar keine Farbpigmente eingelagert. Die Tiere haben aber dennoch dunkle Augen und sind keine Albinos.

Weiße Rentiere gelten beim Volk der Samen, die im Norden Skandinaviens leben und Rentiere traditionell halten, als Glücksbringer. Die Säugetiere sind die einzige Hirschart, die domestiziert wurde.

Erst im Frühjahr wurde auf einer Alm im Nahetal in Rheinland-Pfalz ein weißes Rentier in einem Gehege geboren. Laut der Inhaberin seien weniger als drei Prozent aller Rentiere weiß. In diesem Fall war aber auch das Muttertier weiß. Es hatte bisher aber nur braunen Nachwuchs bekommen.

joe

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.