Ostsee Vermutlich ältester Champagner der Welt entdeckt

Taucher haben in einem Schiffswrack 30 Champagnerflaschen gefunden, die vermutlich aus den 1780er Jahren stammen. Damit wäre der Fund der älteste trinkbare Champagner der Welt. Der Wein, wahrscheinlich von der Sorte Veuve Clicquot, sei trotz seines Alters "absolut wunderbar", sagte eine Expertin.


Helsinki - In einem Schiffswrack in der Ostsee zwischen Schweden und Finnland haben Taucher den vermutlich ältesten Champagner der Welt entdeckt. Die 30 sehr gut erhaltenen Flaschen, auf denen allerdings kein Etikett war, könnten nach Angaben einer Weinexpertin und eines Tauchers aus einer der ersten Lieferungen der Sorte Veuve Clicquot stammen, die der Hersteller Moët & Chandon in den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts getätigt hat. Die Taucher fanden die Flaschen nahe den finnischen Aland-Inseln.

Aller Wahrscheinlichkeit nach handle es sich um Veuve Clicquot, sagte der Leiter der Tauchmission, Christian Ekström. "Wir stehen im Kontakt mit Moët & Chandon, und sie sind sich zu 98 Prozent sicher, dass es sich um Veuve Clicquot handelt." Auf dem Korken sei ein Anker, und dieses Symbol habe in der Champagne nur dieser Hersteller verwendet.

"Laut unseren Archiven stammt die Flasche aus den 1780er Jahren", sagte Ekström. Die Produktion von Veuve Clicquot habe 1772 begonnen, die erste Flasche sei aber erst 1782 ausgeliefert worden. "Also kann es nicht vor 1782 sein und auch nicht nach 1789, weil die Französische Revolution die Produktion stillgelegt hat." Sollte sich das Alter bestätigen, wäre damit der Weltrekord des ältesten trinkbaren Champagners gebrochen. Bislang hält eine Flasche Perrier Jouët aus dem Jahr 1825 den Rekord.

Der Wein hat "noch hübsche und feine Bläschen"

Da der Champagner im Wasser bestens gekühlt wurde, schmeckte er trotz seines hohen Alters gut, wie die Alander Önologin Ella Grüssner Cromwell-Morgan feststellte. "Der Wein ist absolut wunderbar", sagte sie. "Er hat noch hübsche und feine Bläschen." Der Weinexpertin zufolge handelt es sich bei dem Fund vermutlich um eine Lieferung des französischen Königs Ludwig XVI. an den russischen Zaren, die jedoch nie ihr Ziel erreichte. Sie schätzte den Wert auf mindestens 53.000 Euro pro Flasche.

Die sieben schwedischen Taucher machten den spektakulären Fund in dem Segelschiff-Wrack bereits am 6. Juli, hielten ihn aber zunächst geheim, weil sich noch mehr als 30 weitere Flaschen in dem Wrack befanden. Ekström nahm eine Champagnerflasche aus dem Wrack mit, um Aufschluss über die Epoche des Schiffes zu bekommen.

luk/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Porgy, 17.07.2010
1. Geschmack des Ancien Régime...
Zitat von sysopTaucher haben in einem Schiffswrack 30 Champagnerflaschen gefunden, die vermutlich aus den 1780er Jahren stammen. Damit wäre der Fund der älteste trinkbare Champagner der Welt. Der Wein, wahrscheinlich von der Sorte Veuve Clicquot, sei trotz seines Alters "absolut wunderbar", sagte eine Expertin. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,707108,00.html
Jetzt kann man im Jahre 2010 noch mal kosten, was die Adeligen Europas, besonders Frankreichs, vor 1789 so zu sich genommen haben. Was ist das Gesöff denn heute eigentlich wert? Doch bestimmt mindestens 100,- Euro pro Schluck, oder?
Transmitter, 18.07.2010
2. Prost!
Zitat von sysopTaucher haben in einem Schiffswrack 30 Champagnerflaschen gefunden, die vermutlich aus den 1780er Jahren stammen. Damit wäre der Fund der älteste trinkbare Champagner der Welt. Der Wein, wahrscheinlich von der Sorte Veuve Clicquot, sei trotz seines Alters "absolut wunderbar", sagte eine Expertin. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,707108,00.html
Endlich einmal eine positive, Sinn stiftende Nachricht in einer verwirrenden Zeit des Untergangs! Prost!
Medizinstudent85 18.07.2010
3. Clicquot ohne Witwe
Leider kann es sich bei diesem Fund nicht um Veuve Clicquot handel, da Barbe Nicole Clicquot erst 1805 durch den Tod ihres Mannes Witwe wurde. Also ist dieser Champagner allensfalls vom Weinhandel des Philippe Clicquot oder dessen Sohnes Francois.
lucya 18.07.2010
4. Aeltester Champagner...
Wem gehoeren denn die 30 Flaschen Champagner? Wenn das Schiff untergegangen ist, weiss man wahrscheinlich, wer der Schiffseigentuemer damals war, und somit haetten die heutigen Verwandten Anspruch auf diese Ware. Oder verjaehrt das nach einer befristeten Zeit? Ich vermute, die Flaschen sind ein Vermoegen wert!
tweet4fun 18.07.2010
5. Wunderbar!
Zitat von sysopTaucher haben in einem Schiffswrack 30 Champagnerflaschen gefunden, die vermutlich aus den 1780er Jahren stammen. Damit wäre der Fund der älteste trinkbare Champagner der Welt. Der Wein, wahrscheinlich von der Sorte Veuve Clicquot, sei trotz seines Alters "absolut wunderbar", sagte eine Expertin. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,707108,00.html
Aber wem gehört eigentlich nun der Schampus? Den Findern? Oder dem schwedischen oder finnischen Staat? An irgendwen müssen die 53.000 Euro doch vergütet werden. Hoch die Tassen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.