Farbwechsel Libellen schlüpfen ins Hochzeitskleid

Beim Übertritt ins Erwachsenenalter machen sich einige Libellen schick - zur Paarung kommen die Männchen ganz in Rot. Forscher haben herausgefunden, wie die Tiere ihr Hochzeitskleid anlegen.

Libelle: Sprung von Elementarteilchen
Ryo Futahashi

Libelle: Sprung von Elementarteilchen


Washington/Hamburg - Pünktlich zur Paarungsreife färben sich einige asiatische Libellenarten rot. Eine chemische Reaktion lässt sie ihre Farbe wechseln, wie Forscher nun entdeckt haben.

Ryo Futahashi und Kollegen vom National Institute of Advanced Industrial Science and Technology in Tsukuba, Japan, haben die Farbpigmente dreier Libellenarten analysiert: einer Großlibelle aus Ost- und Südostasien (Crocothemis servilia) sowie zweier Heidelibellen, die in Japan heimisch sind (Sympetrum frequens und Sympetrum darwinianium). Ihnen ist gemein, dass Männchen mit der Geschlechtsreife ihre gelbe Färbung gegen rote Töne eintauschen, während die Weibchen ihr ganzes Leben lang gelb bleiben.

Zugrunde liegt der Sprung von Elementarteilchen, haben die Forscher nun herausgefunden: Die Übertragung von Elektronen - sogenannte Redoxreaktionen - haben japanische Forscher in den Hautpigmenten der Insekten nachgewiesen. Das Team berichtet in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften von ihren Experimenten an lebenden Libellen.

Zugabe von Vitamin C

Die Gruppe entnahm geschlechtsreifen Männchen und Weibchen Pigmente und führte im Reagenzglas Redoxreaktionen herbei: Gelbe Pigmente wurden durch Zugabe eines Reduktionsmittels rot, rote Farbpigmente durch ein Oxidationsmittel wieder gelb.

An lebenden Libellen zeigte sich bei der Injektion des Reduktionsmittels Ascorbinsäure (Vitamin C) ein ähnliches Farbspiel: Nicht nur die gelben Männchen, sondern auch die bereits geschlechtsreifen Weibchen nahmen die rote Farbe an. Bei roten Libellen-Männchen, war die Färbung durch eine umgekehrte Reaktion allerdings nur kurzzeitig rückgängig zu machen. Eine Erklärung, warum es diese Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, haben die Wissenschaftler noch nicht gefunden.

Beispiele von Männchen, die mit der Geschlechtsreife ihre Farbe wechseln, sind auch bei Säugetieren, Vögeln oder Reptilien bekannt. Forscher gehen davon aus, dass das Hochzeitskleid den Fortpflanzungserfolg erhöht. Viele der molekularen Abläufe sind aber bislang kaum erforscht.

boj/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.