Parasitenabwehr Schnapsidee hilft kranken Fruchtfliegen

Alkohol rettet Leben - das gilt tatsächlich für Fruchtfliegen. Die kleinen Insekten halten große Alkoholkonzentrationen aus und können so innere Parasiten töten. Infizierte Fliegenlarven stürzen sich daher regelrecht auf Gehaltvolles, konnten Forscher nachweisen.

Fliege: Trotzt parasitären Wespen durch Alkoholkonsum
AP

Fliege: Trotzt parasitären Wespen durch Alkoholkonsum


Fruchtfliegen-Larven vertragen große Mengen Alkohol. Der Insektennachwuchs wächst bevorzugt in verrottenden Lebensmitteln heran - und muss daher auch mit einem gewissen Alkoholanteil klar kommen. Sogar in der Umgebung von Weingütern gedeihen die Insekten. Durch ihren robusten Stoffwechsel können die Larven sogar gefährliche Parasiten besiegen, berichten Forscher im Fachmagazin "Current Biology".

Neil Milan und seine Kollegen von der von der Emory University in Atlanta (USA) beobachteten Larven der Fruchtfliegenart Drosophila melanogaster. Schlupfwespen legen ihre Eier in die Larven. Dazu spritzen sie noch ein Gift, das die Immunantwort der Fliegen unterdrücken soll. Geht der Plan auf, entwickelt sich die junge Wespe im Inneren der Larve und frisst sie von Innen heraus auf.

Im Experiment der US-Forscher konnten die Fruchtfliegen-Larven diesem Schicksal oft entgehen. Die Wissenschaftler gaben infizierten und gesunden Larven die Wahl zwischen Futter mit oder ohne Alkohol. Befallene Larven bevorzugten zu 80 Prozent Nahrung mit Alkohol, gesunde Larven nur zu 30 Prozent. "Die infizierten Fruchtfliegen scheinen absichtlich Alkohol zu konsumieren", sagt der an der Studie beteiligte Forscher Todd Schlenke.

Innere Organe aufgelöst

Die Strategie bewährte sich: 60 Prozent der Larven, die Alkohol zu sich genommen hatten, überlebten. Im Gegensatz dazu starben alle infizierten Insekten, die keinen Alkohol konsumiert hatten. "Die Wespen kommen mit Alkohol weniger zurecht als die Fliegen", sagt Schlenke.

Als die Forscher das Experiment mit einer Schlupfwespenart wiederholten, die sich darauf spezialisiert hat, Drosophila melanogaster zu befallen, änderte sich das Ergebnis etwas: Diese Parasiten überlebten auch in 90 Prozent der Fälle, in denen sich die Fliegenlarven auf die alkoholische Nahrung gestürzt hatten. Das hatten die Forscher erwartet. Die spezialisierte Schlupfwespe habe sich an den Alkoholkonsum der Fruchtfliege anpassen müssen.

Verliert die sich entwickelnde Wespe den Kampf, stirbt sie auf eine grässliche Weise, schildert der Biologe: Ihre inneren Organe lösen sich auf.

wbr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.