Perfekte Illusion Orchideen täuschen Belohnung vor

Diese Blumen sind Blender auf ganzer Linie: Manche Orchideen sehen Gewächsen sehr ähnlich, die Nektar produzieren. So locken die Täuscher Insekten zur Bestäubung an. Neue Untersuchungen zeigen, wie perfekt die Pflanzenillusion ist.

Gelbe Verführung: Nach Nektar können Bestäuber hier lange suchen
Imperial College London

Gelbe Verführung: Nach Nektar können Bestäuber hier lange suchen


Viele Orchideenarten in den amerikanischen Tropen verdanken ihre Verbreitung einer geschickten Täuschung. Wie andere Pflanzen locken auch sie ihre Bestäuber - Insekten oder Kolibris - mit bunten Farben an. Dann aber folgt die Enttäuschung: Anstelle von süßem Nektar gibt es bei den gelb blühenden Orchideen keine Belohnung.

Trotzdem haben sie auch langfristig Erfolg. Denn sie ahmen das Aussehen anderer Pflanzen, die Nektar liefern, perfekt nach, berichten britische Biologen in den "Proceedings B" der britischen Royal Society. Diese Nachahmung geht erstaunlich weit, sagte Vincent Savolainen vom Imperial College London in Ascot. Bekannt ist das Phänomen als sogenannte Mimikry.

Savolainens Forschergruppe untersuchte verschiedene Orchideen aus der Gruppe der Oncidiinae, darunter Trichocentrum ascendens und Oncidium nebulosum. Sie verglichen deren Farbe und Form mit dem Aussehen nektarliefernder Bäume und Sträucher der Familie der Malpighiaceae.

Nur eine perfekte Täuschung funktioniert auf Dauer

Aufnahmen eines Spectrofotometers zeigten, dass das reflektierte Farbspektrum der Orchideenblüten praktisch identisch zu dem der Bäume war - und zwar im gesamten Frequenzbereich, den die Bestäuber wahrnehmen können. Aus der Sicht einer tropischen Biene gibt es also keinen farblichen Unterschied zwischen Orchidee und Baum.

Auch die Blütenform der Orchideen ähnelt der von nektarliefernden Baumarten erstaunlich stark. Das macht die Illusion der Pflanzen nahezu perfekt. Die Forscher sehen darin eine wichtige Voraussetzung für eine häufige Bestäubung ganz ohne Belohnung.

Diese Art der Fälschung scheint im Laufe der Evolution mehrfach vorgekommen zu sein, sie findet sich in mindestens 14 verschiedenen Arten in der untersuchten Orchideen-Gruppe, berichtet Savolainen. Sie könnte einer der Gründe für den Artenreichtum der Orchideen sein.

che/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Yukikaze 26.06.2013
1.
Ich verstehe nicht wie so etwas funtkioniert. Wie kann eine Pflanze andere Pflanzen nachahmen. Müsste die Pflanze sich nicht der Gegenwart der anderen Blumen bewusst sein und verstehen wie diese arbeiten, um eine solche Taktik auszuklügeln? Woher weiß eine Blume, ohne Bewusstsein, das dort draußen Insekten umherfliegen die ihr bei der Bestäubung helfen können? Setzt das nicht eine gewisse Intelligenz voraus? Oder gibt es doch wen im Hintergund der sich das alles ausgedacht hat? Ich fände diese Fragen viel interessanter. =)
folcar 26.06.2013
2. Nektar?
Die Malpighiaceen bieten den bestäubenden Bienen Öl an, keinen Nektar!
cassandros 26.06.2013
3. Mimi cries
Zitat von YukikazeIch verstehe nicht wie so etwas funtkioniert. Wie kann eine Pflanze andere Pflanzen nachahmen. Müsste die Pflanze sich nicht der Gegenwart der anderen Blumen bewusst sein und verstehen wie diese arbeiten, um eine solche Taktik auszuklügeln? Woher weiß eine Blume, ohne Bewusstsein, das dort draußen Insekten umherfliegen die ihr bei der Bestäubung helfen können? Setzt das nicht eine gewisse Intelligenz voraus? Oder gibt es doch wen im Hintergund der sich das alles ausgedacht hat? Ich fände diese Fragen viel interessanter. =)
siehe unter: - Mimikry / Mimese - Co-Evolution - scinexx | Tarnkappe Umwelt: Mimese - Tarnung Tarnen Mimese - Tarnung, Tarnen, Mimese, Mimikry, Tuschen, Tuschung, Verwandlung, Tiere, Zoologie, Evolution (http://www.scinexx.de/dossier-detail-189-6.html) - Mimikry und Mimese (http://www.was-ist-mimikry.de/html/page03.html)
lackehe 26.06.2013
4. Wer mseine Pflanze pflegt, weiss es
Zitat von YukikazeIch verstehe nicht wie so etwas funtkioniert. Wie kann eine Pflanze andere Pflanzen nachahmen. Müsste die Pflanze sich nicht der Gegenwart der anderen Blumen bewusst sein und verstehen wie diese arbeiten, um eine solche Taktik auszuklügeln? Woher weiß eine Blume, ohne Bewusstsein, das dort draußen Insekten umherfliegen die ihr bei der Bestäubung helfen können? Setzt das nicht eine gewisse Intelligenz voraus? Oder gibt es doch wen im Hintergund der sich das alles ausgedacht hat? Ich fände diese Fragen viel interessanter. =)
es gibt viele Menschen, welche mit ihren Pflanzen reden, Menschen, die gute Ertraege bekommen, gesunde Blumen, gesundes Gemuese haben. Verstehen die Pflanzen das, oder warum gibt es Unterschiede? Liegt es an der Umgebung, am Pflanzort, dem Klima ? Orhideen sind eigentlich Parasiten; andere Pflanzen sind ihre Ernaehrer. Ich denke hier ergibt sich die Loesung.
Gertrud Stamm-Holz 26.06.2013
5. Sie liegen falsch
Zitat von lackehees gibt viele Menschen, welche mit ihren Pflanzen reden, Menschen, die gute Ertraege bekommen, gesunde Blumen, gesundes Gemuese haben. Verstehen die Pflanzen das, oder warum gibt es Unterschiede? Liegt es an der Umgebung, am Pflanzort, dem Klima ? Orhideen sind eigentlich Parasiten; andere Pflanzen sind ihre Ernaehrer. Ich denke hier ergibt sich die Loesung.
Orchideen sind keine Parasiten. Verschiedene Erdorchideen leben in Symbiose mit Pilzen. Mehr an Verbindung gibt es nicht. Die Epiphyten unter den Orchideen verankern sich an der Oberfläche ihrer Trägerpflanzen, sie parasitieren sie nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.