Raubfische: Wütende Piranhas bellen und quaken

Piranhas sind berüchtigt für ihre Aggressivität und außerdem verblüffend gesprächig. Tonaufnahmen machen hörbar, wie die Raubfische kommunizieren - und was sie ihren Artgenossen zu sagen haben. Forscher haben diese Entdeckung mit Blut bezahlt.

Rote Piranhas: Haste Töne? Zur Großansicht
DPA

Rote Piranhas: Haste Töne?

Gäbe es einen Preis für den sympathischsten Fisch der Welt, sollten sich Piranhas besser gar nicht erst bewerben. Schön sind sie nicht, nett schon gar nicht. Und Pygocentrus nattereri ist von allen der Schlimmste. Man nennt ihn auch Roter Piranha, und die Farbe ist in diesem Fall Programm: Er gilt als der aggressivste unter den Piranhas, und schon die anderen vier Gattungen sind nicht gerade für ihre Friedfertigkeit bekannt.

Nicht umsonst also würden die meisten Menschen eher auf ein gemeinsames Bad mit Piranhas verzichten. Nicht so Eric Parmentier. "Man muss die Roten Piranhas nur in die Hand nehmen", sagt der Universität im belgischen Lüttich, "und schon geben sie Geräusche von sich." Parmentier bezahlte die Experimente mit einigen Bisswunden, seine Kollegin Sandie Millot beinahe mit noch mehr. "Wir waren beide im Krankenhaus, weil wir gebissen wurden", sagt Parmentier. "Bei Sandie wurde ein Finger fast in der Mitte durchgebissen."

Immerhin: Der Lohn des Schmerzes kann sich hören lassen. Denn wie die Forscher im "Journal of Experimental Biology" schreiben, haben sie Erstaunliches über die Piranhas herausgefunden: Die Fische können bellen, quaken und trommelähnliche Geräusche von sich geben und bei Kämpfen ihren Artgenossen spezielle Botschaften mitteilen, wie Tonaufnahmen beweisen.

Geräusche für drei Situationen

Dass Fische mit Tönen kommunizieren können, ist bereits bekannt. Pazifische Heringe etwa furzen über drei Oktaven, und auch von Piranhas wusste man, dass sie nicht immer still sind. Unbekannt aber war, wozu die Geräusche gut sind. Deshalb hängten die belgischen Forscher ein Unterwassermikrofon in ein Becken mit mehreren kleinen Piranha-Gruppen und filmten sie zugleich.

Dabei stellte sich heraus, dass die Piranhas generell eher schweigsam sind. Kam es aber zum Streit, wurde es laut im Wassertank. Bei einer Konfrontation mit einem Artgenossen gaben die Fische sie eine Art Bellen von sich, um den Kontrahenten zu vertreiben. Kämpften sie um Futter oder kreisten einen Gegner ein, produzierten sie ein kurzes, trommelndes Geräusch. Schnappte ein Piranha nach einem anderen, erzeugte er dagegen einen weicheren, quakenden Laut mit den Kiefern.

Die Forscher untersuchten auch, wie die Fische die Bell- und Trommelgeräusche produzierten. Sie stimulierten den an der Schwimmblase befestigten Muskel, den Piranhas zur Geräuschproduktion einsetzen. Anschließend maßen sie die Vibration der Schwimmblase. Das Ergebnis: Die Blase hörte auf zu schwingen, sobald der Muskel sich nicht mehr zusammenzog. Die Kontraktionsrate bestimmt somit direkt die Frequenz der Bell- und Trommelgeräusche.

Doch Rätsel bleiben. Denn bisher haben die Forscher nur untersucht, wie die Fische bei aggressivem Verhalten klingen. Doch selbst Piranhas beißen nicht nur, sie balzen auch. Das Problem: In Gefangenschaft sind die Raubfische recht lustlos. "Es ist schwierig für die Fische, sich im Aquarium zu vermehren", meint Parmentier. Deshalb müsse man wohl zum Amazonas reisen - um vor Ort zu erkunden, wie Piranhas bei der Liebe klingen.

mbe/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
oberteil 13.10.2011
Zitat von sysopPiranhas sind berüchtigt für ihre Aggressivität und außerdem verblüffend gesprächig. Tonaufnahmen machen hörbar,*wie die Raubfische kommunizieren - und was sie ihren Artgenossen zu sagen haben. Forscher haben diese Entdeckung mit Blut bezahlt. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,791655,00.html
An holländischen Türschildern steht auch "Van Basten, twee mal bellen".
2. Gleich und gleich gesellt sich gern
cassandros 13.10.2011
Zitat von sysopPiranhas sind berüchtigt für ihre Aggressivität und außerdem verblüffend gesprächig. Tonaufnahmen machen hörbar,*wie die Raubfische kommunizieren - und was sie ihren Artgenossen zu sagen haben. Forscher haben diese Entdeckung mit Blut bezahlt.
Kein Wunder, daß sie bellen: Piranhas sind ja die schwimmenden Kampfhunde des Amazonas. ;-) Spaß beiseite: Sie sine "berüchtigt für ihre Aggressivität". Tatsächlich handelt es sich um Schwarmfische, deren innerartliche Aggresivität gering ist! Im Vergleich zum Siamesischen Kampffisch (Betta splendens) oder dem Feuerschwanz (Epalzeorhynchos bicolor) sind Piranhas die reinsten Karpfen. Zumindest wenn es um ihresgleichen geht. Schließlich sei angemert, daß "Piranha" eine mehrdeutige Bezeichnung ist. Zoologisch fallen etliche Salmerarten darunter, die durchaus verschiedenes Verhalten haben. "Piranha" ist also durchaus nicht gleich "Piranha".
3. Vorsicht, wachsamer Piranha
cassandros 13.10.2011
Zitat von oberteilAn holländischen Türschildern steht auch "Van Basten, twee mal bellen".
Und wenn man das tut? Kommt dann der Piranha an die Tür? http://www.natuurinformatie.nl/nnm.dossiers/natuurdatabase.nl/i003253.html
4. Bezeichnung "bellen" ist zutreffend
vomHolt 13.10.2011
Dass Piranhas bellen können, habe ich zunächst ungläubig gelesen. Beim Abspielen der Tonsequenz "bellen" sind meine Hunde (Königspudel) aber aufgesprungen und haben aufmerksam den Tönen zugehört. Kann man bei den Piranhas schon von einer Beherrschung einer Fremdsprache sprechen?
5. kein titel
sven17 14.10.2011
Zitat von vomHoltDass Piranhas bellen können, habe ich zunächst ungläubig gelesen. Beim Abspielen der Tonsequenz "bellen" sind meine Hunde (Königspudel) aber aufgesprungen und haben aufmerksam den Tönen zugehört. Kann man bei den Piranhas schon von einer Beherrschung einer Fremdsprache sprechen?
Ich würde aufpassen. Wer weiß, was ihre Hunde da verstanden haben^^
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Bizarre Wesen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
Testen Sie Ihr Wissen!