Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Riesenschwarm: Quallen sollen Lachsfarm vernichtet haben

Verhängnisvoller Unfall: Ein riesiger Schwarm Leuchtquallen hat alle Tiere einer Lachsfarm in Nordirland getötet. Das Meer sei rot von all den Quallen gewesen, sagt der Betreiber. Das massenhafte Auftreten der Tiere so weit im Norden könnte eine Folge des Klimawandels sein.

Die einzige Lachsfarm Nordirlands - innerhalb von nur sieben Stunden vernichtet. "Wir konnten nichts machen, überhaupt nichts", sagte John Russell, Geschäftsführer der Northern Salmon. Ein großer Schwarm Leuchtquallen habe die 100.000 Lachse der Farm getötet. Ein Dutzend Mitarbeiter hätte mit drei Booten noch versucht, die Tiere zu retten. Vergeblich. "Es war beispiellos, absolut erstaunlich", berichtet Russell.

Leuchtqualle Pelagia Noctiluca: Große Schwärme lösen normalerweise an Mittelmeerstränden Besorgnis aus
DPA / Oceana / Carlos Suarez

Leuchtqualle Pelagia Noctiluca: Große Schwärme lösen normalerweise an Mittelmeerstränden Besorgnis aus

Ulrich Sommer vom IFM-Geomar in Kiel hält den Vorfall für denkbar. "Die Quallen sind stark nesselnd, das Gift kann Fische töten." Allerdings handelte es sich um einen Unfall und nicht um einen Angriff. "Die Quallen schwimmen mit der Strömung und ernähren sich von Plankton und Kleingetier, nicht von Fischen." Sie seien daher in die Lachskäfige getrieben worden und nicht zielstrebig darauf zugeschwommen.

Die Leuchtquallen, mit wissenschaftlichem Namen Pelagia noctiluca, hätten in einem dichten Schwarm die beiden ca. 250 Quadratmeter großen und zehn Meter tiefen Lachsnetze angegriffen. Alle Lachse seien an Stichen oder Stress verendet, bevor die Boote die Netze erreicht hätten, sagte Russell.

Bisher waren die Leuchtquallen eher als Plage für die Touristenstrände des Mittelmeers in Erscheinung getreten. Ihr massenhaftes Auftreten so weit im Norden in britischen und irischen Gewässern wird von Wissenschaftlern mit der Klimaerwärmung erklärt. Es könnte aber auch einfachere Gründe haben. Sommer vermutet, dass bislang nur über Leuchtquallen-Schwärme in der Mittelmeerregion berichtet wurde, weil Badetouristen von der Quallenplage betroffen waren - ein Medienthema. "Wo die Quallen-Schwärme überall auftreten, weiß man noch gar nicht genau", sagt Sommer.

Nach britischen Medienberichten sind Quallen in Fischfarmen an der britischen und der westirischen Küste schon öfter vorgekommen. Allerdings habe es sich dabei nicht um Leuchtquallen gehandelt.

Russell sagte, seine Firma, die ihren Fisch nach Deutschland, Frankreich, Belgien und die USA lieferte, werde wohl schließen müssen. "Es ist eine Katastrophe", sagte er. Die Lachse waren seinen Angaben zufolge rund 1,4 Millionen Euro wert.

lub/AP/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: