Sex unter Tieren: Naturkundemuseum zeigt "Grüne Pornos"

Geschlechtsteile, Kopulationsposen und Filme, die nichts verbergen: Was man schon immer über den Sex der Tiere wissen wollte - eine Londoner Ausstellung zeigt es. Besucher sollen lernen, wie die Kreaturen unter widrigsten Bedingungen ihren Fortbestand sichern.

London - "Alles geht im Königreich der Tiere", verkündet das Natural History Museum in London. Das renommierte Haus hat soeben eine Ausstellung eröffnet, die gerade am Valentinstag viele Besucher anziehen dürfte: Sie zeigt unter dem Thema "Sexual Nature" das Liebesleben von Tieren.

"Ich freue mich schon, die Reaktionen der Besucher zu sehen", sagte Richard Sabin, Kurator des Naturkundemuseums, britischen Medien. Die Ausstellung bietet umfassendes Anschauungsmaterial: Zu sehen sind beispielsweise ausgestopfte Tiere bei der Begattung sowie Penisknochen in allen Größen - bis hinunter zum haarfeinen Geschlechtsteil der Fledermaus.

Begleitend dazu werden auf TV-Schirmen Isabella Rossellinis ironisch gemeinte "Grüne Porno"-Clips gezeigt, in der die italienische Schauspielerin, mal als Schnecke, mal als Ente oder Spinne verkleidet, deren Liebesleben nachstellt.

"Die Besucher sind gebeten, ihre Vorurteile an der Garderobe zu lassen", sagte Tate Greenhalgh, Kuratorin von "Sexual Nature". Praktiken, die mitunter als schockierend empfunden werden könnten, seien in Wirklichkeit Zeugnisse der unglaublichen Fähigkeit der Tiere, auch unter widrigsten Bedingungen für ihren Fortbestand zu sorgen. Doch trotz des lehrreichen Themas ist die Schau erst für Besucher ab 16 Jahren zugelassen worden.

boj/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
af1755, 14.02.2011
Zitat von sysopGeschlechtsteile, Kopulationsposen und Filme, die alles zeigen: Was man schon immer über den Sex der Tiere wissen wollte - eine Londoner*Ausstellung zeigt es.*Besucher sollen lernen, wie die Kreaturen unter widrigsten Bedingungen ihren Fortbestand sichern. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,745407,00.html
Wow...bin beeindruckt. wie wäre es denn mal mit einem Besuch auf einem Bauerhof? Da gibt's sowas mit etwas Glück live!!
2. einfache Kiste
albert schulz 14.02.2011
Es ist die Antweort des verwöhnten europäischen Feinschmeckers auf die lanhgweiligen Pornos der Puritaner aus der neuen Welt in Übersee. Fragt sich doch mancher Gartenbesitzer, warum Frau Igelin nicht recht mag. Es geht um Raffinesse, Kenntnisreichtum, Können.
3. Prüderie
cashcow 14.02.2011
Zitat von sysopGeschlechtsteile, Kopulationsposen und Filme, die alles zeigen: Was man schon immer über den Sex der Tiere wissen wollte - eine Londoner*Ausstellung zeigt es.*Besucher sollen lernen, wie die Kreaturen unter widrigsten Bedingungen ihren Fortbestand sichern. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,745407,00.html
Doch trotz des lehrreichen Themas ist die Schau erst für Besucher ab 16 Jahren zugelassen worden. Man fragt sich, in welchem Jahrhundert leben wir?
4. ..
tetaro 14.02.2011
Zitat von cashcowDoch trotz des lehrreichen Themas ist die Schau erst für Besucher ab 16 Jahren zugelassen worden. Man fragt sich, in welchem Jahrhundert leben wir?
Ich konnte mal im Zoo bewundern, wie ein Bär an seine Dame ranwollte und sich immer wieder eine eingefangen hat. Für die Kinder war das genauso komisch wie für die Eltern. Sol lernt man durchs Leben.
5. kt
Permafrost 14.02.2011
Zitat von af1755Wow...bin beeindruckt. wie wäre es denn mal mit einem Besuch auf einem Bauerhof? Da gibt's sowas mit etwas Glück live!!
Da muss ich Sie enttäuschen. In konventionell geführten Betrieben sehen die Tiere idR. kein Tageslicht mehr. Zuchtbetriebe (und idR. auch nur die) bekommen tiefgekühltes Sperma angeliefert, die Tiere werden besamt, nicht mehr gedeckt. zB. im Geschäftsbereich "Ferkelerzeugung" - klingt unromantisch, ist es auch. Zucht, Mast, Milchproduktion ist allermeistens getrennt. Wie's auf Biohöfen so aussieht weiss ich freilich nicht..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Kurioses aus der Tierwelt
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Evolutions-Quiz
CENSEAM / Parkinson
Hässlich, bizarr, unförmig - manche Tiere erscheinen uns Menschen wie böse Scherze der Natur. Das SPIEGEL-ONLINE-Quiz sucht Antworten auf die Frage: Wie konnte das passieren?