Bedrohte Art Sieben Sumatra-Elefanten getötet

Der Bestand der Sumatra-Elefanten schrumpft dramatisch. Schuld daran sind vor allem die Vernichtung ihres Lebensraums und die illegale Jagd. Jetzt haben Naturschützer wieder Überreste von sieben Tieren entdeckt - offenbar wurden sie von Wilderern getötet.

AFP/ WWF

Auf der indonesischen Insel Sumatra sind offenbar sieben Elefanten vergiftet worden. Wie die Umweltbehörden jetzt mitteilten, wurden die Tiere bereits Mitte Februar gefunden. Sie seien zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon etwa fünf Monate tot gewesen.

Die vergifteten Tiere gehörten offenbar derselben Herde an, darunter ein Muttertier, ein männliches Kalb und fünf männliche Jungtiere. Wahrscheinlich haben Wilderer die Elefanten getötet. Nationalparkmitarbeiter entdeckten die Tiere am Rande des Nationalparks Tesso Nilo im Norden der Insel. "Die Umstände lassen die These von der Vergiftung glaubwürdig erscheinen", sagte ein Sprecher der Behörde.

Immer wieder wurden in den vergangenen Jahren in Indonesien Dutzende der bedrohten Sumatra-Elefanten vergiftet. Dies liegt vor allem daran, dass auf der Insel mehr und mehr Palmölplantagen entstehen und die Landwirte die Tiere als Bedrohung ansehen. Wilderer jagen diese kleinsten der asiatischen Elefanten aber auch wegen ihres wertvollen Elfenbeins.

Trotz eines Verbots legen Landwirte auch im Nationalpark Tesso Nilo in der Provinz Riau weiter illegale Palmölplantagen an, wie ein Sprecher der Tierschutzorganisation WWF sagte. Laut WWF leben noch etwa 2400 bis 2800 Sumatra-Elefanten in freier Wildbahn - ihr Bestand hat sich damit im Vergleich zu 1985 fast halbiert. Die Umweltstiftung fürchtet, dass die Art in weniger als 30 Jahren ausgestorben sein könnte.

Fotostrecke

7  Bilder
Afrika: Das blutige Geschäft der Wilderer

khü/AFP



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Asturaetus 24.02.2014
1.
Wenn man den moralischen Punkt vertritt das diese Tiere vor unnötigem Leid zu schützen sind, gibt es doch letztlich nur einen wirksamen Weg. Sammelt einen möglichst breiten Bestand an genetische Proben der Art für die Nachwelt und dann löscht die Art gezielt aus. Alles andere ist letztlich nur eine Verlängerung der Qualen - wenn jede neue Generation zu großen Teilen einem solchen Schicksal entgegen sehen darf. Wie gesagt das wäre jedenfalls der moralische Standpunkt.
aquarelle 24.02.2014
2. Blender
Zitat von sysopAFP/ WWFDer Bestand der Sumatra-Elefanten schrumpft dramatisch. Schuld daran sind vor allem die Vernichtung ihres Lebensraums und die illegale Jagd. Jetzt haben Naturschützer wieder Überreste von sieben Tieren entdeckt - offenbar wurden sie von Wilderern getötet. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/sieben-sumatra-elefanten-vermutlich-vergiftet-a-955330.html
Warum wird bei solchen Angelegenheiten eigentlich staendig der WWf um eine Meinung gebeten!? Das Recht haben sie verwirkt als ihr 'Ehrenpraesident' auf einer Trophaenjagd unbedingt einen Elefantenbullen schiessen musste...
andre_22 24.02.2014
3.
Zitat von aquarelleWarum wird bei solchen Angelegenheiten eigentlich staendig der WWf um eine Meinung gebeten!? Das Recht haben sie verwirkt als ihr 'Ehrenpraesident' auf einer Trophaenjagd unbedingt einen Elefantenbullen schiessen musste...
Und was soll jetzt daran so schlimm gewesen sein das Juan Carlos legal in Afrika einen Elefanten totgeschossen hat? Versteh ich nicht! Hier geht ja um vergiftete Sumatra Elefanten was weder was mit Jagd,warscheinlich nochnchtmal was mit Wilderei sondern eher mit Palmöl zu tun hat! Ok stimmt schon das der König von Spanien den Elefant besser in einem Nationalpark geschossen hätte weil es dort einen überbestand gibt aber das wäre ja nicht politisch korrekt so sinnvoll es auch sein mag! Der Afrikanische Elefant gilt als latend Gefährdet ist aber im gegensat zum Sumatra oder zum Waldelefanten keine Bedrohte Art! Ebensowenig wie übrigens der Eisbär!
user1001 24.02.2014
4. Der Mensch kann sich nicht alles nehmen!
Zitat von sysopAFP/ WWFDer Bestand der Sumatra-Elefanten schrumpft dramatisch. Schuld daran sind vor allem die Vernichtung ihres Lebensraums und die illegale Jagd. Jetzt haben Naturschützer wieder Überreste von sieben Tieren entdeckt - offenbar wurden sie von Wilderern getötet. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/sieben-sumatra-elefanten-vermutlich-vergiftet-a-955330.html
Wen wundert's denn bitte? Aber ich habe irgendwie auch so etwas wie Verständnis für die Bauern, denn diese sind bitterarm und können ohne ihre Plantagen nicht überleben. Man sollte diesen Menschen helfen und sie zum Thema "Elefanten" aufklären, denn das kommt auch den Tieren zu gute. Die Armut spielt auch bei der Wilderei die vermutlich größte Rolle, die Leute haben oft einfach keine andere Wahl, um zu überleben. Mich regen eher die reichen Besitzer von Plantagen oder Unternehmen auf, die die Natur nur aus Gründen des Reichtums zerstören. Natürlich heißt das nicht, dass ich die andere Form akzeptiere, aber - wie gesagt - ich habe Verständnis dafür.
aquarelle 24.02.2014
5.
Zitat von andre_22Und was soll jetzt daran so schlimm gewesen sein das Juan Carlos legal in Afrika einen Elefanten totgeschossen hat? Versteh ich nicht! Hier geht ja um vergiftete Sumatra Elefanten was weder was mit Jagd,warscheinlich nochnchtmal was mit Wilderei sondern eher mit Palmöl zu tun hat! Ok stimmt schon das der König von Spanien den Elefant besser in einem Nationalpark geschossen hätte weil es dort einen überbestand gibt aber das wäre ja nicht politisch korrekt so sinnvoll es auch sein mag! Der Afrikanische Elefant gilt als latend Gefährdet ist aber im gegensat zum Sumatra oder zum Waldelefanten keine Bedrohte Art! Ebensowenig wie übrigens der Eisbär!
Lieber WWF-Mitarbeiter, mag sein, dass Sie das nicht weiter gekratzt hat (den Eindruck hatte ich im übrigen auch beim gesamten WWF...) aber nur noch zur Erinnerung: Elfenbeinhandel ist illegal, und das ganz egal, ob der Stosszahn von einem Kenianischen Elefanten oder Botswanischen Elefanten kommt! Deswegen sterben Elefanten, falls Sie es vergessen haben. Und wenn man Ehrenpräsident eines Naturschutz-Verbandes ist, steht es glaub ich außer Frage, dass man im Urlaub keinen Elefanten abknallt! Soso, der Eisbär ist keine bedrohte Art!? Komisch, die IUCN sagt da was anderes aber so ist das leider, wenn Personen in einem Forum posten, die keine Ahnung haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.