Siebziger Jahre Meereskälte soll Klimawende ausgelöst haben

Rätselhafter Kälterückfall: In den siebziger Jahren legte die Erwärmung eine Pause ein. Klimasimulationen machten Schwefelwolken verantwortlich. Doch nun zeigt sich, dass Ozeane den Temperatureinbruch ausgelöst haben könnten - sie kühlten 1968 rapide ab.

Von

Ozean: Plötzliche Kühlung
REUTERS

Ozean: Plötzliche Kühlung


Anfang der siebziger Jahre machte die Klimaerwärmung Pause und die Welttemperatur fiel einige Jahre lang. Forscher erklärten die Abkühlung damit, dass Fabriken vermehrt Schwefeltröpfchen ausgestoßen hatten: Die Teilchen legten sich als Schleier um die Erde und blockierten das Sonnenlicht. Dass es bald wieder wärmer wurde, lag am zunehmenden Ausstoß von Treibhausgasen. Auf dieser Theorie basieren die Computermodelle, mit denen das Klima der Zukunft simuliert wird.

Jetzt stellt sich heraus: Die Theorie ist unvollständig. Eine plötzliche Abkühlung der Ozeane auf der Nordhalbkugel habe entscheidend zum Fallen der Lufttemperaturen beigetragen, berichtet ein internationales Forscherteam im Wissenschaftsmagazin "Nature". Das Phänomen war bisher übersehen worden - die Temperaturmessungen unterliegen Unsicherheiten. Es habe viel Zeit gekostet, mögliche Fehlinterpretationen der Daten auszuschließen, zitiert ein weiterer "Nature"-Artikel Phil Jones von der University of East Anglia in Großbritannien, einen Mitautor der Studie.

Gigantische Energiemenge entzogen

Die Wissenschaftler um John Wallace von der University of Washington haben Temperaturdaten der Meere analysiert und eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Von 1968 bis 1972 fielen die Meerestemperaturen auf der Nordhalbkugel um 0,3 Grad Celsius - eine erhebliche Abkühlung angesichts der betroffenen Wasserschicht von mehreren hundert Metern: Den Ozeanen wurde eine gigantische Energiemenge entzogen. Vor allem, dass die Kühlung so plötzlich kam, sei überraschend, betonen die Forscher.

Das Ereignis fiel zusammen mit einer Abkühlung der Luft, die bislang mit den Sonnenlicht abweisenden Abgaswolken aus Fabriken erklärt wurde, den sogenannten Aerosolen. Doch dieser Schleier könne den Ablauf der Ereignisse nicht erklären, meinen Wallace und seine Kollegen: Vermutlich habe der Umschwung der Meerestemperaturen einen erheblichen Beitrag geleistet, schreiben die Forscher in "Nature". Für diese These spricht, dass sich die gleichzeitige Klimawende ebenfalls vor allem auf der Nordhalbkugel abspielte.

Der Einfluss der Aerosol-Wolken wäre demnach geringer als angenommen. Auch als Auslöser der Meereskälte kämen sie kaum in Frage, meinen die Autoren der "Nature"-Studie. Die Abkühlung der Ozeane auf der Nordhalbkugel sei allzu abrupt verlaufen, um von allmählich aufziehenden Aerosolen bewirkt worden zu sein.

Kalter See im Meer

Möglicherweise lässt sich der ozeanische Temperatursturz mit einem anderen Mysterium erklären, das die Wissenschaft seit geraumer Zeit bewegt: Von 1968 bis 1982 trieb ein riesiger Fladen salzarmen Wassers im Nordatlantik. Sein geringer Salzgehalt machte ihn leichter als das übrige Meerwasser und sorgte dafür, dass er quasi wie ein See im Ozean trieb. Vermutlich habe ein langjähriger Schub Eisschmelze aus der Arktis die sogenannte Große Salzanomalie ausgelöst, meinen Experten. Womöglich stehe das Ereignis in Zusammenhang mit der plötzlichen Abkühlung, erklärt nun der Klimatologe Gavin Schmidt in "Nature". Indes: Was dort im Einzelnen geschehen sei, muss noch erforscht werden.

Das derzeit diskutierte Szenario wäre etwa folgendermaßen abgelaufen: Aus der Arktis strömte Ende der sechziger Jahre vermehrt Schmelzwasser in den Nordatlantik und legt sich wie ein Deckel aufs Meer. Zum einen kühlt das Schmelzwasser von selbst das Meer. Zum anderen hemmt es den Golfstrom, der warmes Wasser aus den Tropen in den Norden schwemmt. Die Folge: Auch die Luft kühlt ab.

Das Szenario kann allerdings kaum erklären, warum sich gleichzeitig der Nordpazifik abkühlte - wenn auch nicht so stark wie der nördliche Atlantik. Die Wissenschaftler jedenfalls werden ihre Klimasimulationen verfeinern müssen. Die neue Studie hat gezeigt: Der Einfluss der Ozeane ist größer als angenommen.

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Version dieses Textes hieß es, dass vermutlich Gletscherschmelze aus Grönland die Große Salzanomalie ausgelöst habe. Tatsächlich ist unklar, wie die großen Mengen salzarmen Wassers in den Nordatlantik gelangten. Experten haben mehrere Theorien. Als wahrscheinlichstes Szenario gilt, dass Meereeisschmelze in der Arktis die Quelle der Salzanomalie war. Wir bitten, den Irrtum zu verzeihen.



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 91 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nixda 24.09.2010
1. das liest sich wie Verschörungstheorien
die Rechtfertigungsgeschichten der "Wissenschaftler" wird immer bizarrer. Liest sich wie die Verschwörungstheorien auf so manch schrillen Internetseiten. Anscheinend sind die Temperaturen auf den anderen Planeten simultan zur Erde ebenfalls angezogen. Ein vernünftiger Arbeite käme nun zum Schluss, dass es wohl an der Sonne liegen dürfte. Blöde nur, dass mit so einer einfachen Erklärung so manch Forscher arbeitslos würde. Auf richtige Arbeit haben die aber keinen Bock also wird was konstruiert und konstruiert und…..
newliberal 24.09.2010
2. Aha
niemand weiss nichts genaueres nicht, aber wir dämmen schon einmal für den Fall der Fälle jeden Kaninchenstall und erheben Klimagewissensablassteuern. Kann ja nicht schaden !
AlbertGeorg 24.09.2010
3. Atomkraftwerke
Die Öko-Freaks werden schon wieder einen Weg finden, dem Abschalten von Atomkraftwerken den Erfolg zuzuschreiben
atair 24.09.2010
4. Können wir die Klimahuberei nicht endlich abhaken?!!
Zitat von sysopRätselhafter Kälterückfall: In den siebziger Jahren legte die Erwärmung eine Pause ein. Klimasimulationen machten Schwefelwolken verantwortlich. Doch nun zeigt sich, dass Ozeane den Temperatureinbruch ausgelöst haben könnten - sie kühlten 1968 rapide ab. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,719166,00.html
Langsam ist es doch nur noch albern. Liebe Medienfuzzis: das Thema 'Klima, Klimakatastrophen aller Art & dergl. mehr' ist so tot wie der Dodo. Sucht Euch endlich wieder eine neue Spielwiese. Und diejenigen PolitbonzInnen, die immer noch mit der ollen Klimaleier dem gemeinen Volk Geld aus der Tasche ziehen wollen, die werden wir schon beizeiten auch noch zum T****l jagen...
SMOKEHEAD 24.09.2010
5. tata...
und schon wieder wankt das Klimawandelszenario durch Menschenhand! Bin mal gespannt darauf wie lange man uns noch für dumm verkauft und abzockt. Das endet vermutliech nie :(
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.