Sonnenfinsternis Feuerkranz erstreckt sich von Afrika bis Asien

Millionen von Menschen in Afrika und Asien konnten ein besonders langes und seltenes Naturschauspiel verfolgen: eine ringförmige Sonnenfinsternis. Über elf Minuten dauerte der "Ring of fire" an manchen Orten. Der Wermutstropfen: Die nächste lange Finsternis dieser Art gibt es erst in mehr als tausend Jahren.


Fotostrecke

17  Bilder
Schaulustige aus aller Welt: "Ein Bad während der Sonnenfinsternis verheißt Glück"
"And it burns, burns, burns - the ring of fire." Wer hätte gedacht, dass Johnny Cashs berühmtester Countrysong einmal als Ode an die Sonnenfinsternis gesehen werden könnte? Sonnenanbeter in Afrika und Asien jedenfalls konnten einen Feuerkranz, einen "Ring of fire" am Himmel beobachten: Die längste ringförmige Sonnenfinsternis dieses Jahrtausends zog von Zentralafrika über Südindien bis Ostchina über die Erde hinweg - und löste Begeisterung, Erstaunen und Angst manchen Orten hatten die Beobachter ganze elf Minuten lang Zeit, das seltene Ereignis zu bestaunen.

Und die Himmelsgucker mussten dieses Naturschauspiel genießen, denn erst im Jahr 3043 wird eine ringförmige Sonnenfinsternis erwartet, die derart lange dauert, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa errechnet hat. Zu einer ringförmigen Sonnenfinsternis kommt es, wenn sich die dunkle Neumondscheibe vor die Sonne schiebt. Erscheint der Mond am irdischen Himmel gerade besonders klein und die Sonne groß, kann der Erdtrabant die Sonnenscheibe nicht komplett verdecken, wie er es für eine totale Sonnenfinsternis tun muss. Ein schmaler Feuerkranz bleibt sichtbar.

Durch einen kosmischen Zufall erscheinen Mond und Sonne am irdischen Firmament fast exakt gleich groß. Da jedoch weder die Mond- noch die Erdbahn perfekte Kreise sind, schwankt die Größe der Mond- und Sonnenscheibe leicht. Die Erde hat gerade ihren sonnennächsten Bahnpunkt passiert, so dass unser Tagesgestirn derzeit besonders groß am Himmel erscheint. Der Mond befindet sich dagegen derzeit fast auf dem erdfernsten Punkt seiner Bahn und erscheint etwas kleiner am Himmel als die Sonne. Er wird nur 83 Prozent der Sonnenscheibe bedecken.

"Ein besonders frommer Akt"

In Indien verlieh das Naturschauspiel einem religiösen Fest der Hindus in der Stadt Hardwar eine besondere Anmutung. Zu dem Mammut-Festival Mahakumbha Mela, das am Donnerstag begann und alle zwölf Jahre stattfindet, kommen Millionen tiefgläubiger Hindus. Die meisten nehmen dann ein Bad im heiligen Fluss Ganges.

"Ein heiliges Bad während der Sonnenfinsternis zu nehmen ist ein besonders frommer Akt", sagte der Hindu-Priester Babu Ram Sashtiri. "Es verheißt viel Glück, es ist sehr fruchtbar und es kann die Erlösung sein."

"Ich habe schon viele Sonnenfinsternisse gesehen, aber dieses war der erste Feuerkranz. Es war perfekt", schwärmte Paresh Sanyal, der extra mehr als 2500 Kilometer nach Südindien gereist war. Die indische Weltraumagentur feuerte neun Raketen mit Messinstrumenten ab, um die Wirkung auf die Atmosphäre aufzuzeichnen. Von den Malediven aus war eigens ein Kreuzfahrtschiff in Richtung Indien gefahren, um die Sonnenfinsternis ein Stück zu begleiten.

Viele Inder betrachteten die Finsternis auch mit Argwohn. Sie sahen ein schlechtes Omen darin und trauten sich nicht nach draußen oder vermieden es, zu kochen und zu essen. Zahlreiche Hindu-Tempel blieben geschlossen. Tausende nahmen anschließend rituelle Bäder, um sich von etwaigen Folgen reinzuwaschen.

"Der Mond bekämpft die Sonne"

Der ungewöhnlich dunkle Himmel erschreckte auch in Uganda einige Unvorbereitete. "Was ist heute Morgen los? Regnet es etwa gleich?" fragte der Mopedfahrer Tony Kasibante in Kampala unsicher. Radiostationen erhielten zahlreiche ängstliche Anrufe. Dennis Ojwee berichtete aus einem abgelegenen Dorf, dass die Kinder weinend auf die Straße liefen. "Der Mond bekämpft die Sonne", sagte eine Frau. In Nairobi in Kenia blieben die Menschen im Berufsverkehr auf der Straße stehen und starrten in den teils bewölkten Himmel.

Um 5.14 Uhr mitteleuropäischer Zeit hatte die Sonnenfinsternis begonnen, als sich die dunkle Neumondscheibe vor die aufgehende afrikanische Sonne schob. Kurz nach acht Uhr MEZ erreichte die Finsternis im Indischen Ozean ihre längste Dauer. Nur Minuten später zog der Mondschatten über die Malediven-Hauptstadt Male hinweg. Um 11.08 Uhr versank die Sonne im Gelben Meer, das Spektakel ging nördlich von Shanghai zu Ende.

Insgesamt hatte es einen Korridor von 12.900 Kilometern Länge. Die nächste Sonnenfinsternis, die allerdings vollständig ist, haben Wissenschaftler für den 11. Juli 2010 errechnet . Sie wird sich fast ausschließlich über dem Südpazifik abspielen.

cib/dpa/Reuters/AFP



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bhangla, 15.01.2010
1. Neutrinos Meyl
Na dann müsste es ja nach der Neutrino Theorie von Meyl bald ne Menge Erdbeben geben. Verspricht spannend zu werden.
mavoe 15.01.2010
2. Hachja
Zitat von sysopMillionen von Menschen in Afrika und Asien konnten ein besonders langes und seltenes Naturschauspiel verfolgen: Eine ringförmige Sonnenfinsternis. Über elf Minuten dauerte der "Ring of fire" an manchen Orten. Der Wermutstropfen: Die nächste Finsternis dieser Art gibt es erst in mehr als tausend Jahren. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,672065,00.html
Ich gehöre wohl zu den wenigen glücklichen Menschen, die zu Lebzeiten ne Supernova (SN 1987A, reiner Zufall, dass ich da gerade in Australien war, lol), nen Kometen (Hale-Bopp, 1997), sowie eine totale Sonnenfinsternis (Aug. 1999) beobachten konnten. Letztere beide in meiner Badischen Heimat. Sowas macht doch alles Irdische unbedeutend Gruß aus Berlin :)
fessi1 15.01.2010
3. Ein Hoch auf die Globalisierung
Rekordsonnenfinsternis!? Hatten wir doch gerade erst 2009, und 2008 und 2006 und... Blöd nur das die so selten sind. Alle 100 Jahre und so. Manchmal sogar alle 1000. Die im nächsten Jahr soll sogar nur alle 10000 Jahre wiederkehren. Dafür dauert sie aber auch knapp 3h, wie führende Astrophysiker, welche leider ungenannt bleiben möchten, herausgefunden haben wollen. Gott sei Dank gibt es die Globalisierung. So werden 1000 Jahre zu Tagen und wir können immer irgendwo, irgendeinen Rekordschatten erleben. 2024 übrigens einen halben Tag. Rekord! Leider nur alle 100000 Jahre. Aber, pssst, das ist noch hörensagen von ganz oben. Nicht officiell. Aber von ganz Oben.
pj-hh 15.01.2010
4. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!
Zitat von sysopMillionen von Menschen in Afrika und Asien konnten ein besonders langes und seltenes Naturschauspiel verfolgen: Eine ringförmige Sonnenfinsternis. Über elf Minuten dauerte der "Ring of fire" an manchen Orten. Der Wermutstropfen: Die nächste Finsternis dieser Art gibt es erst in mehr als tausend Jahren. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,672065,00.html
Ring of fire ich dachte, bei dem Lied geht es um "arteriovenöse Gefäßpolster, die ringförmig unter der Enddarmschleimhaut angelegt sind und dem Feinverschluss des Afters dienen" (= Hämorrhoiden )
Achim 15.01.2010
5. So kurz nur?
Zitat aus dem Artikel: »...hatten die Beobachter ganze elf Minuten lang Zeit, das seltene Ereignis zu bestaunen« So wenig nur? »ganz« ist im Zusammenhang mit Zählbarem doppeldeutig, in zwei gegensätzlichen Bedeutungen (»Es kamen ganze drei Gäste«). »Volle elf Minuten« wäre eindeutig. Nur mal so nebenbei.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.