Stau-Stress Wenn Ameisen zu Verkehrsrowdys werden

Ist die Straße verstopft, reagieren Ameisen ähnlich wie Menschen: Sie schubsen ihre Artgenossen aus der Spur und benutzen Ausweichstrecken, wenn nichts mehr geht.


Ameisen: Wird die Straße zu voll, beginnt das Drängeln
Uni-Erlangen/ Kolmer

Ameisen: Wird die Straße zu voll, beginnt das Drängeln

Wenn eine Straße überfüllt ist, werden auch Ameisen zu Dränglern: Sie schieben ihre Artgenossen zur Seite und zwingen sie so auf eine andere Strecke, hat ein europäisches Forscherteam beobachtet. Die Wissenschaftler aus Frankreich, Belgien und Deutschland schildern ihre Experimente in der Fachzeitschrift "Nature" (Bd. 428, S. 70).

Ameisen bevorzugen auf der Futtersuche einzelne Pfade, die sie mit Duftmarken markieren. In ihrem Versuch stellten Audrey Dussutour von der Paul-Sabatier-Universität in Toulouse und ihre Kollegen fünf Kolonien von je 500 Schwarzen Wegameisen (Lasius niger) zwei Routen auf dem Weg zum Futter zur Verfügung. Den Verkehr filmten die Biologen mit einer Videokamera.

Bei geringem Verkehr benutzten die Insekten die Strecke, die stärker mit Geruchshinweisen gekennzeichnet war. Doch bei hohem Verkehrsaufkommen eröffneten die Insekten auch die Ausweichstrecke, beobachteten die Forscher. Dabei wurden manche Ameisen, die den gewohnten Pfad betreten wollten, von entgegenkommenden Artgenossen auf den anderen Weg geschubst. Die Ameisen richteten die Alternativroute ein, bevor der Verkehr zu stark wurde. So garantieren die Tiere, dass immer genügend Futter zum Nest gebracht werden kann.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.