Satellitenbild der Woche Schneerekorde im Sturm über Texas

Der Winter brachte nicht nur Deutschland überraschend viel Schnee: Eine Aufnahme von Bord der Internationalen Raumstation zeigt die Spuren eines kräftigen Schneesturms über Texas. Er hinterließ den Bewohnern 43 Zentimeter der weißen Pracht.

Rekordhöhen: Heftige Schneefälle beherrschten den Mittleren Westen der USA
NASA

Rekordhöhen: Heftige Schneefälle beherrschten den Mittleren Westen der USA


Schnee bedeckt die Stadt Canyon im US-Bundesstaat Texas. Straßen und Kanäle ziehen sich wie feine Linien durch den Schnee, die umliegenden Felder scheinen unberührt und sind leicht zu identifizieren. Diese besondere Schneekarte erstellten die Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Die Crew beobachtete die starken Stürme, die in diesem Winter mit Rekord-Schneefällen weite Teile des Mittleren Westens der USA beherrschten.

Die Aufnahme zeigt einen Teil der Hochebene im Norden von Texas. Der Schneesturm, der durch dieses Gebiet wanderte, hinterließ den Anwohnern Neuschnee in der Rekordhöhe von etwa 43 Zentimetern. Östlich von Canyon ist der Palo-Duro-Canyon zu sehen. Er ist weitgehend frei von Schnee geblieben, die Sedimentgesteine der Felswände leuchten rot.

nik



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.