Wissenschaft

Anzeige

"The Ocean Cleanup"

Riesiger Stopper fischt jetzt Plastik aus dem Meer

Viele haben Boyan Slat belächelt, nun setzt der 24-Jährige sein unglaubliches Projekt um: Mit 600 Meter langen schwimmenden Sperren will er die Weltmeere säubern. So funktionieren sie.

Sonntag, 09.09.2018   13:15 Uhr

Anzeige

Es ist eine einzigartige Säuberungsaktion: In der Bucht von San Francisco hat das Projekt "The Ocean Cleanup" nach Monaten der Vorbereitung begonnen. Ein riesiger Schwimmkörper, an dem eine Art Vorhang drei Meter tief ins Wasser hängt, soll durch das Meer treiben und Plastikmüll auffangen.

Ein 600 Meter langes schwimmendes Rohr, an das der Vorhang befestigt ist, wurde dazu mit Hilfe eines Schleppschiffs von Alameda bei San Francisco auf das offene Meer gezogen. Zunächst soll die Konstruktion auf dem Pazifik zwischen Kalifornien und Hawaii getestet werden.

Anzeige

Danach will das Team um den 24-jährigen Niederländer Boyan Slat den riesigen Müllfänger zum Nordpazifikwirbel schleppen. Das Gebiet gehört zu den fünf größten Strömungswirbeln weltweit, an denen sich gigantische Mengen Plastikmüll sammeln. Wissenschaftler von "The Ocean Cleanup" und verschiedenen Universitäten sprechen von 1,8 Billionen Plastikteilen - alleine im am stärksten verschmutzten Pazifikgebiet, das sich über eine Fläche von 1,6 Millionen Quadratkilometern erstreckt, mehr als viermal die Fläche Deutschlands.

Der Niederländer Slat konnte Investoren sowie zahlreiche Universitäten und Unternehmen für sein Millionenprojekt gewinnen. Die Zentrale ist im niederländischen Delft, vor der Nordseeküste wurden die ersten Prototypen getestet. Vorausgesetzt, bei der Generalprobe in Kalifornien mit "System 001" läuft alles wie geplant, sollen weitere 60 derartige Anlagen installiert werden.

nis/hda/mho/dpa

Weitere Artikel

Forum

Forumskommentare zu diesem Artikel lesen
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH