Natur-Entdeckungen 2014 Wer malt die Sandkornkreise ins Meer?

Jedes Jahr werden neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt, Forscher küren die merkwürdigsten: Eine goldfarbene Schnecke oder eine Spinne, die Rad schlägt. Hier sind die Bilder dazu.

DPA/ SUNY/ ESF/ Yoji Okata

Zwei Millionen Arten kennt die Wissenschaft - die Gelehrten vermuten aber, dass die meisten Spezies auf der Erde noch gar nicht entdeckt sind. So kommen Jahr für Jahr neue Arten hinzu. Darunter sind auch Tiere und Pflanzen, die Wissenschaftler in Erstaunen versetzen.

Die State University oft New York in Syracuse im Norden des Bundesstaates kürt seit 2008 jedes Jahr die bizarrsten. Die merkwürdigsten Tiere und Pflanzen wurden aus Tausenden neuen Arten ausgewählt, die im vergangenen Jahr beschrieben worden waren.

Sehen Sie hier die Gewinner des vergangenen Jahres.


Testen Sie Ihr Wissen!

boj/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Emil Peisker 21.05.2015
1. Phryganistria...
Stabheuschrecken sind schon sehr lange bekannt. Die P.-Bachmaensis wird sogar 29cm lang. Wird sogar per Eier in Packungen von 10/20 und 40 Stück verkauft. Soll gut auf Brombeersträuchern zurecht kommen. Der Fisch, der diese sehr symetrischen Strukturen am Meeresboden produziert, war mir bisher allerdings nicht bekannt.
KaroXXL 21.05.2015
2. Sandkornkreise
Fische verursachen derart gleiche Muster und Symmetrien?? Nirgendswo ist erklärt oder dokumentiert wie das von statten geht. Das ist wie "Wild beim Liebesspiel ist für Kornkreise verantwortlich".
lavama 21.05.2015
3.
Zitat von KaroXXLFische verursachen derart gleiche Muster und Symmetrien?? Nirgendswo ist erklärt oder dokumentiert wie das von statten geht. Das ist wie "Wild beim Liebesspiel ist für Kornkreise verantwortlich".
Vielleicht nicht so wild wie in den Vorstellungen mancher! http://www.nature.com/srep/2013/130701/srep02106/full/srep02106.html
Bueckstueck 21.05.2015
4. Ach, hör doch auf!
Zitat von Emil PeiskerStabheuschrecken sind schon sehr lange bekannt. Die P.-Bachmaensis wird sogar 29cm lang. Wird sogar per Eier in Packungen von 10/20 und 40 Stück verkauft. Soll gut auf Brombeersträuchern zurecht kommen. Der Fisch, der diese sehr symetrischen Strukturen am Meeresboden produziert, war mir bisher allerdings nicht bekannt.
Nicht wahr!? Das musst du unbedingt diesen forschenden Dilletanten erzählen! Vielleicht wissen die - wie du - nichts davon das es mehr als nur eine Stabheuschrecke gibt, sondern zahlreiche Unterarten... Ich würde aber nicht drauf wetten.
mwroer 22.05.2015
5.
Zitat von KaroXXLFische verursachen derart gleiche Muster und Symmetrien?? Nirgendswo ist erklärt oder dokumentiert wie das von statten geht. Das ist wie "Wild beim Liebesspiel ist für Kornkreise verantwortlich".
Lavama hat es ja schon erklärt aber abgesehen davon - warum auch nicht? Die Natur ist voll von Beispielen die wirklich jeder kennt und gesehen hat, von 'Bienennest' bis 'Spinnennetz' kann man solche Dinge im eigenen Garten beobachten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.