Urzeit-Gigant Europas größter Raubsaurier entdeckt

Er war etwas kürzer als ein Schulbus und so schwer wie fünf kleine Autos. Torvosaurus gurneyi war der größte Landraubsaurier Europas. Analysen der Kieferknochen der neu identifizierten Art verraten: Der Jäger verspeiste mit Vorliebe andere Dinos.

REUTERS

Forscher haben den wohl größten bisher bekannten Landraubsaurier Europas in Portugal identifiziert. Jetzt untersuchte Fragmente weisen auf einen bis zu zehn Meter langen und fünf Tonnen schweren Jäger hin, berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin "PLoS One".

Christophe Hendrickx und Octávio Mateus von der Universidade Nova de Lisboa hatten Kieferfragmente untersucht, die vor einigen Jahren nahe der portugiesischen Kleinstadt Lourinha entdeckt worden waren. Demnach gehört der dazugehörige Dinosaurier zu den Landraubsauriern und lebte im Oberjura vor etwa 150 Millionen Jahren.

Seine Zähne waren mit zehn Zentimetern doppelt so lang wie die eines Weißes Hais. Mit ihnen hat der Räuber wohl vor allem andere Dinosaurier verspeist, glauben die Forscher. Sie haben das Urtier deshalb Torvosaurus gurneyi genannt, was so viel wie "wilde Echse" heißt.

Knochen zunächst falsch zugeordnet

Erste Fossilien der Art waren bereits 1972 in der Morrison-Formation im US-Bundesstaat Colorado aufgetaucht. Die jetzt untersuchten Fragmente haben große Ähnlichkeiten zu der aus Nordamerika stammenden Dinosaurierart Torvosaurus tanneri. Deshalb waren die fossilen Knochen zunächst fälschlicherweise dieser Art zugeordnet worden. Einige Merkmale ließen jedoch auf eine eigene Art schließen, schreiben Hendrickx und Mateus nun nach vergleichender Analyse.

So weise der in Portugal gefundene Kiefer weniger als elf Zähne auf. Fossilien seiner amerikanischen Verwandten hätten dagegen meistens elf oder mehr. Weitere Unterschiede gab es bei der Knochenstruktur des Oberkiefers.

Die große Ähnlichkeit zwischen Torvosaurus tanneri und gurneyi werten die Forscher als Hinweis auf einen Vikariismus, eine evolutionäre Parallelentwicklung nahe verwandter Arten bei räumlicher Trennung - in diesem Fall durch den frühen Atlantik. Mit einer Schädellänge von gut einem Meter sei Torvosaurus gurneyi zwar kleiner als Tyrannosaurus rex, Carcharodontosaurus und Giganotosaurus gewesen, aber sicher einer der größten an Land lebenden Fleischfresser seiner Epoche.

Die Paläontologen hoffen nun, weitere Funde wie Oberschenkelknochen, Schienbein und embryonales Material der Raubsaurierart zuordnen zu können. Lourinha gilt als eine der wichtigsten europäischen Fundstellen für Saurier aus der Jura-Zeit.

jme/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xenoxx 06.03.2014
1. Masseinheiten
Zitat von sysopREUTERSEr war etwas kürzer als ein Schulbus und so schwer wie fünf kleine Autos. Torvosaurus gurneyi war der größte Landraubsaurier Europas. Analysen der Kieferknochen der neu identifizierten Art verraten: Der Jäger verspeiste mit Vorliebe andere Dinos. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/torvosaurus-gurneyi-neue-raubsaurier-art-entdeckt-a-957118.html
Ich liebe diese ach so plastischen Vergleiche! Woher soll ich wissen, was «fünf kleine Autos» auf die Waage bringen? Ist «kürzer als ein Schulbus» ein neues Längenmass? Ich stelle fest, dass Journalisten stets versucht sind, dem guten alten Kilo, der Tonne, dem Meter, dem Liter oder den allgemein gültigen Längen- Gewichts- und Volumenmassen, andere Einheiten vorzuziehen. Stets gerne genommen werden auch «fünf Lokomotiven» oder «zehn Elefanten». Lass doch diesen Blödsinn einfach! Jeder normale Mensch weiss mit den allgemein üblichen Masseinheiten etwas anzufangen. Jedoch weiss ich nicht, wie lang «kürzer als ein Schulbus» ist, wie viel eine Lokomotive wiegt.
sol 06.03.2014
2. wie gross ist denn ein schulbus
und wie schwer sind kleine autos? auf dem spiegel steht ja auch der preis in euro und nicht in erbsen. wie waers denn mit meter und tonnen?
Vormwalde 06.03.2014
3. Saurier und Orang-Utas
Irgendwie ist Torvosaurus gurneyi würdevoller ausgestorben, als manch andere Tierarten, die leider zeitgleich mit dem Menschen auf dem Planeten lebten. Respekt- und rücksichtslos werden Lebensräume von Tieren wie beispielsweise Orang-Utas und Nashörnern beschnitten, nur um Bedürfnisse mit Palmöl und Elfenbein zu befriedigen. Gäbe es die Dinos heute noch, hätten sie keine Chance. Aber vielleicht hätte sich der Mensch auch nicht entwickeln können. Deshalb freuen wir uns über Wissenschaftler, die aus ein paar versteinerten Knochen Saurierarten identifizieren können.
thelinguist 06.03.2014
4. Ist er nun der Größte - oder doch nicht?
In der Überschrift heißt es: "Urzeit-Gigant: Europas größter Raubsaurier entdeckt". Im Text lesen wir dann: "Mit einer Schädellänge von gut einem Meter sei Torvosaurus gurneyi zwar kleiner als Tyrannosaurus rex, Carcharodontosaurus und Giganotosaurus gewesen, aber sicher einer der größten an Land lebenden Fleischfresser seiner Epoche." Also was denn nun, ist Torvosaurus gurneyi der Größte? Oder doch nicht?
thelinguist 06.03.2014
5.
Zitat von xenoxxIch liebe diese ach so plastischen Vergleiche! Woher soll ich wissen, was «fünf kleine Autos» auf die Waage bringen? Ist «kürzer als ein Schulbus» ein neues Längenmass? Ich stelle fest, dass Journalisten stets versucht sind, dem guten alten Kilo, der Tonne, dem Meter, dem Liter oder den allgemein gültigen Längen- Gewichts- und Volumenmassen, andere Einheiten vorzuziehen. Stets gerne genommen werden auch «fünf Lokomotiven» oder «zehn Elefanten». Lass doch diesen Blödsinn einfach! Jeder normale Mensch weiss mit den allgemein üblichen Masseinheiten etwas anzufangen. Jedoch weiss ich nicht, wie lang «kürzer als ein Schulbus» ist, wie viel eine Lokomotive wiegt.
Ich stimme zu. Man will es wohl 'anschaulicher' (oder sensationalistischer?) machen. Ich fände ok: " Mit X Metern ist Torvosaurus gurneyi etwas kürzer als ein Schulbus." Allerdings habe ich den Verdacht, dass es sich um eine Übersetzung aus dem US-Amerikanischen handelt, da gibt's diese gelben Standard-Schulbusse - nicht aber bei uns.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.