Treibhausgas: Europas Bäume speichern weniger CO2

Europäische Wälder: Stämme wachsen langsamer Zur Großansicht
Geerten Hengeveld

Europäische Wälder: Stämme wachsen langsamer

Wälder wirken als Treibhausgas-Tresore: Sie speichern Kohlendioxid, das sonst das Klima wärmen würde. Eine Untersuchung zeigt, dass europäische Bäume anscheinend weniger CO2 aufnehmen. Fachleute fordern Konsequenzen.

Bioforscher diagnostizieren eine schleichende Veränderung der Vegetation: Europäische Bäume speichern offenbar weniger Kohlendioxid (CO2). Wolle man die Wälder für den Klimaschutz als CO2-Senken erhalten, müsse man ihre Bewirtschaftung verändern, schreiben Forscher um Gert-Jan Nabuurs von der niederländischen Universität Wageningen im Fachblatt "Nature Climate Change".

Bäume nehmen über ihre Blätter CO2 auf, sie speichern den Kohlenstoff beim Wachstum - und entfernen damit CO2 aus der Atmosphäre, das die Luft wärmt. Erhalt und Aufforstung von Wäldern gelten daher als wichtige Beiträge zum Klimaschutz. Nach Jahrzehnten der Abholzung haben sich die Waldgebiete Europas seit den fünfziger Jahren erholt und flächenmäßig sogar zugenommen. Fachleute mutmaßten daher, dass die Leistung der Wälder als CO2-Senken noch für Jahrzehnte hoch bleibt.

Sturm, Brände, Insekten

Die Auswertung von Daten zum Zustand der Wälder stellt diese Annahme jedoch in Frage. Sie ergab unter anderem, dass der Zuwachs des Stammvolumens zwischen 2005 und 2010 deutlich abgebremst wurde. Damit schwinde auch die CO2-Aufnahmefähigkeit. Dies könne daran liegen, dass die Wälder älter würden, glauben die Wissenschaftler. Zudem trügen trockenere Sommer zu einem verlangsamten Zuwachs bei.

Da Wälder vermehrt zur Landnutzung abgeholzt würden, würde künftig auch ihre Fläche abnehmen. Schließlich seien ältere Wälder anfälliger für Schäden, etwa durch Sturm, Brände oder Insekten. Die Folge sei, dass der gespeicherte Kohlenstoff in die Umwelt gelange; Kohlendioxid entfleucht in die Atmosphäre.

Um die Wälder als Senken zu erhalten, müsse die Bewirtschaftung angepasst werden, schreiben die Forscher. So sollten weitere Areale aufgeforstet und weniger Flächen abgeholzt werden. Zum Abholzen solle man vor allem jene Gebiete wählen, die besonders anfällig für Schäden sind. Ältere Bestände, die viel Kohlendioxid gespeichert haben, sollten dagegen besser geschützt werden.

boj/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 93 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und
burghard42 19.08.2013
Zitat von sysopdapdWälder wirken als Treibhausgas-Tresore: Sie speichern Kohlendioxid, das sonst das Klima wärmen würde. Eine Untersuchung zeigt, dass europäische Bäume anscheinend weniger CO2 aufnehmen. Fachleute fordern Konsequenzen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/treibhausgas-europas-baeume-speichern-weniger-co2-a-917274.html
was soll nun an den vermeintlichen Konsquenzen neu sein ? Ich sehe hier nur eine neue Generation von "Fachleuten", die das "Rad-Forstwirtschaft" neu erfinden wollen......
2. Diese Versager!
Holzhausbau 19.08.2013
Zitat von sysopdapdWälder wirken als Treibhausgas-Tresore: Sie speichern Kohlendioxid, das sonst das Klima wärmen würde. Eine Untersuchung zeigt, dass europäische Bäume anscheinend weniger CO2 aufnehmen. Fachleute fordern Konsequenzen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/treibhausgas-europas-baeume-speichern-weniger-co2-a-917274.html
Über Europas Bäume sollte schleunigst eine Sanktion der europäischen Kommission verhängt werden. Strafzahlungen inbegriffen - die deutschen Bäume zahlen natürlich mehr, denn sie stehen in einem Land, das von Europa am allermeisten profitiert. Das könnte diesen faulen Pflanzen wohl so passen, einfach so nutzlos in der Gegend rumzustehen. Los - speichert mehr CO2, - aber dalli! Sonst kommt Montsanto und macht Euch platt.
3. Macht euch mal locker....
michaelkaloff 19.08.2013
...bevor ihr Leugner eines antropogenen Klimawandels wieder loskrakeelt. Im Artikel geht es um eine geänderte Bewirtschaftung der Wälder. Niemand hat geschrieben, dass ihr nicht mehr mit 200km/h über die Bahn braten dürft und eure nächste Flugreise stand auch nicht zur Debatte. Also kühlt euch mal ab und sorgt für eine Premiere bei SPON: Eine sachlichen Thread zum Thema Klimawandel!
4. Widersprüchlich?
Vox libertatis 19.08.2013
Laut Absatz 2 der Meldung haben die Waldgebiete Europas flächenmäßig zugenommen, laut Absatz 4 sinkt die Fläche der Wälder. Irgendwie passt da was nicht zusammen…
5. Bürokratie
vitalik 19.08.2013
Schon der erste Absatz war der Brüller: Zitat:"Fachleute fordern Konsequenzen." Als nächstes bitte eine Vorgabe entwickeln wieviel ein Baum an CO2 speichern muss. Das tackert man an jeden Baum damit dieser es auch nicht vergisst. Ich hoffe das Ganze wird nicht dazu missbraucht irgendwelche Baumarten speziell anzupflanzen, die besonders viel CO2 aufnehmen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS
alles zum Thema Wald
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 93 Kommentare
Treppe ins Unglück?

Fotostrecke
Buche, Lärche, Kiefer: Wie viele Bäume wachsen in deutschen Wäldern?