"Höhlenräuber" Biologen entdecken neue Spinnen-Familie mit Klauen

Der Name passt: "Höhlenräuber" haben Forscher eine neue Spinnenart getauft. Ihre Beine sind mit Borsten und Fängen armiert. Das Tier ist derart exotisch, dass Biologen einen neuen Zweig im großen Stammbaum des Lebens eröffnet haben. Gefunden wurde der Trogloraptor in den USA.

Trogloraptor: Neu entdeckte Art passt in keine der bekannten Spinnen-Familien
DPA/Griswold/Audisio/Ledford

Trogloraptor: Neu entdeckte Art passt in keine der bekannten Spinnen-Familien


Hamburg - Eine so eigenartige Spinne haben Forscher bislang noch nie gesehen: Streckt der Trogloraptor, der "Höhlenräuber", seine Beine aus, kommt er immerhin auf einen Umfang von vier Zentimetern. Doch die Extremitäten sind alles andere als unauffällig. Sie enden in mit Borsten besetzten Klauen - in dieser Form einzigartig unter allen Spinnen. Auf Beute wartet der Achtbeiner an der Decke von Höhlen, dabei lauert er unter einem spärlichen Netz.

Doch trotz ihres ungewöhnlichen Aussehens, wurde die Spinnenart erst jetzt von Forschern entdeckt. Das lässt sich kaum damit erklären, dass sie an einem besonders abgelegenen Winkel der Erde lebt. Gefunden haben sie Wissenschaftler in den USA.

Im Fachmagazin "Zookeys" beschreibt die Gruppe um Charles Griswold die Entdeckung. Wissenschaftler der California Academy of Sciences sowie der Western Cave Conservancy hatten die Spinnen zuerst in Höhlen des US-Staates Oregon gesichtet. Später fanden Mitarbeiter der San Diego State University weitere Trogloraptor-Exemplare in ursprünglichen Waldgebieten in Oregon und Kalifornien.

Jagdverhalten und Verbreitung? Noch nicht erforscht

Trogloraptor marchingtoni ist ein echter Sonderfall. Es handelt sich nicht bloß um eine neu entdeckte Spinnenart. Das Tier unterscheidet sich so deutlich von allen bisher bekannten Spinnentieren - noch lebenden und ausgestorbenen -, dass es nicht nur in eine eigene Gattung, sondern sogar in eine eigene Familie eingeordnet werden muss.

In der Biologie ist die "Familie" ein durchaus großer Begriff. Zum Vergleich: Als eine Art gilt der Löwe. Er bildet, zusammen mit Tiger, Leopard und einigen anderen die Gattung der Pantherartigen. Und die werden - mit so unterschiedlichen Tieren wie Hauskatze, Luchs und Nebelparder - in die Familie der Katzen eingeordnet. Trogloraptor marchingtoni ist nun erst einmal alleiniges Mitglied der Familie der Trogloraptoridae. Als nächste Verwandte vermuten die Forscher die sogenannten Sechsaugenspinnen.

Die spektakulären Fänge der neu entdeckten Spinnenart ließen vermuten, dass Trogloraptor ein spezialisierter Jäger sei. Doch auf welche Beute das Tier lauert und wie seine Jagdtechnik genau aussieht, ist noch unbekannt. Ebenso lassen sich noch keine Aussagen über ihr Verbreitungsgebiet treffen.

Es handelt sich um eine sehr urtümliche Spinne, urteilen die Wissenschaftler. Damit reihe sie sich ein in die durchaus reiche Fauna im Nordwesten der USA, wo auch der ihren Aussagen zufolge urtümlichste Frosch und Nager zu finden seien - der Westliche Schwanzfrosch und das Biberhörnchen.

"Wenn eine so große und bizarre Spinne so lange unentdeckt bleiben konnte, wer weiß was dann noch in diesem erstaunlichen Teil der Welt herumschleichen mag", schreiben die Forscher.

wbr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
trewan 17.08.2012
1. netter Krabbler
Faszinierende Spinne muss ich sagen. Ich hoffe doch wenn Die Redaktion einmal Videoaufnahmen bekommt das sie es auch Online stellen. Eventuell ist diese Art ja eine Übergangsform einer Spinne die in Ihrer Form überlebt hat.
pussinboots 17.08.2012
2. Lecker
Zitat von sysopDPA/Griswold/Audisio/LedfordDer Name passt: "Höhlenräuber" haben Forscher eine neue Spinnenart getauft. Ihre Beine sind mit Borsten und Fängen armiert. Das Tier ist derart exotisch, dass Biologen einen neuen Zweig im großen Stammbaum des Lebens eröffnet haben. Gefunden wurde der Trogloraptor in den USA. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,850623,00.html
Sieht richtig nett aus das Tierchen :-) Ich empfehle den im Artikel verlinkten Originalbeitrag zu lesen. Und danke SPON für die korrekte Übersetzung des englischen "primitive" in "urtümlich". Primitiv ist der Trogloraptor marchingtoni nämlich keineswegs.
reuanmuc 17.08.2012
3.
Zitat von pussinbootsSieht richtig nett aus das Tierchen :-) Ich empfehle den im Artikel verlinkten Originalbeitrag zu lesen. Und danke SPON für die korrekte Übersetzung des englischen "primitive" in "urtümlich". Primitiv ist der Trogloraptor marchingtoni nämlich keineswegs.
Kann man es auch essen?-)
Knighter 17.08.2012
4.
Zitat von reuanmucKann man es auch essen?-)
die frage ist eher, ob man damit geld machen kann und/oder öl herauspressen...
konrat-kommunikator 17.08.2012
5. optional
JA kann man essen, wie auch alle Schwammerln. Manche allerdings nur einmal
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.