Trotz Fangverbot: Island will wieder Wale jagen

Das kleine Island will wieder große Wale jagen - zum Verzehr. Zwar ist das Land an das 1986 eingeführte Moratorium gebunden, demnach die Quoten für den kommerziellen Walfang auf Null gesetzt wurden. Doch für die baldige Jagd sollen bereits Schiffe ausgerüstet worden sein.

Island wird wieder kommerziell Wale jagen: Nach Angaben der britischen BBC sollen Schiffe jährlich neun Finnwale - Tiere einer vom Aussterben bedrohten Art - sowie 30 Zwergwale fangen. Dabei hatte Island die kommerzielle Jagd eingestellt, nachdem 1986 ein Moratorium eingeführt worden war. In dessen Folge sind die Quoten des kommerziellen Walfangs für alle Walarten und Jagdgebiete auf Null gesetzt worden. 2002 wurde Island zudem Mitglied der Internationalen Walfangkommission.

Zwergwale: 30 pro Jahr will Island künftig für kommerzielle Zwecke fangen
DPA

Zwergwale: 30 pro Jahr will Island künftig für kommerzielle Zwecke fangen

Nichtsdestotrotz gilt das nordeuropäische Land als Befürworter des kommerziellen Walfangs - so wie auch Japan. Beide Länder jagen zurzeit Zwergwale "zu Forschungszwecken" - was formell erlaubt ist, jedoch nicht immer so wissenschaftlich zugeht , wie es eigentlich der Fall sein sollte.

Schon seit einigen Wochen habe es laut BBC Gerüchte gegeben, dass Island den kommerziellen Walfang wieder aufnehmen wollte. Die Bestände seien groß genug, um etwas Jagd zu erlauben, begründet Island seinen Vorstoß. Fischereiminister Einar Gudfinnsson werde demnächst die Pläne bekanntgeben, berichtet die BBC weiter.

Bereits im Frühjahr hatte Island eine Resolution unterzeichnet, in der es hieß, der Stopp des kommerziellen Walfangs sei nicht mehr länger nötig. Die Resolution war von sechs karibischen Staaten eingebracht worden; zu den Mitunterzeichnern gehörten auch Japan, Norwegen und Russland. Das Moratorium konnte in einer Abstimmung der Internationalen Walfangkommission zwar nicht gekippt werden - für Walfang-Gegner war die Abstimmung dennoch die erste Niederlage seit 20 Jahren.

fba

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite