Überraschung: Neue Delphin-Art entdeckt

Erstmals seit Jahrzehnten haben Wissenschaftler wieder eine neue Delphinart gefunden. Die Forscher haben den Meeressäuger, der vor Australien lebt, nach seinen Stupsflossen benannt.

Stupsflossen-Delphin: Neue Art entdeckt
REUTERS/ James Cook University

Stupsflossen-Delphin: Neue Art entdeckt

Sydney - Der Meeressäuger ist mit dem selten vorkommenden Irawadi-Delphin verwandt, teilte die James Cook University in Sydney mit. Er lebe im Küstengebiet vor Nordaustralien und möglicherweise auch vor Papua-Neuguinea. DNA-Analysen hätten zweifelsfrei bewiesen, dass es sich um eine bisher unbekannte Spezies handele, die nunmehr den Namen Australischer Stupsflossen-Delphin (Orcaella heinsohni) trägt.

Die Forscher haben deutliche Unterschiede zu allen bislang bekannten Arten festgestellt. So besitze der Stupsflossen-Delphin drei Farben, während der Irawadi-Delphin grau sei und einen weißen Bauch habe, sagte die Meeresbiologin Isabel Beasley dem australischen Rundfunksender ABC. Alleine in der Gegend rund um Townsville im Nordosten Australiens leben laut Beasley etwa 200 Tiere der neuentdeckten Spezies. Sie könnten aber bis in die Gewässer vor Papua-Neuguinea verbreitet sein.

Stupsflossen-Delphin: Dreifarbig statt grau
REUTERS/ James Cook University

Stupsflossen-Delphin: Dreifarbig statt grau

Der Stupsflossen-Delphin sei besonders bedroht, weil er in seichtem Gewässer lebe, sagte Beasley weiter. "In diesem Lebensraum sind sie leider besonders anfällig für Bedrohungen durch den Menschen wie das versehentliche Einfangen in Netzen oder die Folgen des Küstenausbaus."

Der Australische Irawadi-Delphin sei scheu und halte sich von Menschen und Booten fern - ganz im Gegensatz zu den neugierigen und geselligen Tümmlern. Der Name der neuen Art geht auf den Delphin-Forscher George Heinsohn zurück, der mit seiner Arbeit an der James Cook University in den sechziger und siebziger Jahren wesentlich zur Identifizierung von Arten beitrug.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Natur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback