Vorfahren der Vögel Dino-Junior hatte Kochlöffel-Federn

Einige gefiederte Dinosaurier hatten komplett andere Federn als die heutigen Vögel. Das legen Fossilienfunde aus China nahe. Die Kochlöffel-Federn eines Jungtiers haben sich aber wohl als entwicklungsgeschichtliche Sackgasse erwiesen.

Zheng Xiaoting

Peking - Der Nordosten Chinas ist ein äußerst spannendes Gebiet, wenn man sich für gefiederte Saurier interessiert. Immer wieder werden in der sogenannten Yixian-Formation in der Provinz Liaoning interessante Funde gemacht. Und oft genug hat Xing Xu, ein Forscher von der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking seine Finger mit im Spiel. Jetzt stellt er im Fachjournal "Nature" zwei gefiederte Saurier aus der Unteren Kreidezeit vor. Sie bewegten sich auf zwei Beinen und konnten nicht fliegen.

Die Tiere der Gattung Similicaudipteryx lebten vor 100 bis 135 Millionen Jahren - und waren Vorfahren der heutigen Vögel. Trotzdem weisen ihre Federn erstaunliche Unterschiede zu ihren Nachfahren auf, wie Xing Xu berichtet. So besaßen die Schwanzfedern eines jungen Similicaudipteryx - zumindest in etwa - die Form eines Kochlöffels. Außerdem änderten sich die Federtypen bei der Entwicklung von jungen zu älteren Tieren.

Beide Tiere hatten an Kopf und Rumpf daunenartige Federn. Der jüngere Dino besaß außerdem Federn, die sich von denen des älteren deutlich unterschieden - und bei heutigen Vögeln nicht vorkommen. Der größte Teil von ihnen bestand aus einem schmalen Band, das am Ende zu einer Art löffelförmiger Feder wird. Das ältere Tier hatte dagegen Federn, die den bei Vögeln üblichen Schwungfedern glichen. Sie kamen am Schwanz und an den Vorderbeinen vor.

Die Forscher glauben deswegen, dass die Saurier ihre Federn bei der Entwicklung ebenso wechselten, wie die heutigen Vögel bei der Mauser. Außerdem zeige die Studie, dass es in der Entwicklungsgeschichte eine Vielzahl von Federformen gegeben habe, von denen sich nur sehr wenige bei den Vögeln erhalten haben. Bei anderen gefiederten Sauriergruppen waren bereits bänderförmige oder haarartige Federn gefunden worden.

chs/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.