Wild Wonders of Europe Fotopreis für kuschelnde Bienenfresser

Das Projekt "Wild Wonders of Europe" produziert weiterhin spektakuläre Naturfotos. Eine Jury hat beim diesjährigen Online-Wettbewerb aus mehr als 10.000 Einsendungen die besten Bilder ausgewählt.

José Luis Rodríguez / Wild Wonders of Europe

Es ist eines der größten Naturfoto-Projekte der Geschichte: Für "Wild Wonders of Europe" hatten 69 Fotografen mehr als ein Jahr lang 48 europäische Länder bereist und über 200.000 Bilder geschossen. Allerdings ging das Projekt damit nicht zu Ende, sondern produziert weiterhin teils atemberaubende Naturfotografie.

Jetzt hat eine Jury die Sieger gekürt. Dafür hatten Amateur- und Profifotografen zwischen August 2010 und November 2011 mehr als 10.000 Bilder aus 27 Ländern eingeschickt.

Das Rennen machte der Spanier José Luis Rodríguez mit einer beeindruckenden Aufnahme: Er hat gleich neun Bienenfresser erwischt, die an einem regnerischen Maitag dicht an dicht gedrängt auf einem Ast saßen und miteinander kuscheln. "Ein sehr emotionales Bild, gut komponiert, farbstark und obendrein mit einem einzigartigen Verhalten der Vögel", lobte der international renommierte Fotograf und Filmemacher Jim Brandenburg, der Mitglied der Jury war.

Die Kategorie "Young Crew" für Fotografen bis 17 Jahre hat der Franzose Quentin Martinez für sich entschieden. Er ist mit seiner Kamera unter Wasser gegangen und hat einen Seefrosch beim Schwimmen fotografiert - von unten.

"Beide Bilder sind so bunt und wirken so exotisch, dass sie aus Afrika oder Asien kommen könnten", sagte Bridget Wijnberg, Medien- und Ausstellungsdirektorin von Wild Wonders. "Aber sie sind leuchtende Beispiele für die Schönheit der Natur in Europa." Die beiden Gewinner des Wettbewerbs werden im August auf die norwegische Arktis-Insel Spitzbergen fahren, wo sie Eisbären, Walrosse, Robben und Vögel vor die Linse bekommen können.

mbe



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dick_&_durstig 29.05.2012
1.
Auf den ersten Blick habe ich es für eine Raupe gehalten.
photobabe 29.05.2012
2. José Luis Rodríguez
hat schon einmal gewonnen - 2009 wurde er Wildlife Photographer of the Year. Allerdings hatte er an diesem Titel nicht lange Freude: http://www.guardian.co.uk/environment/2010/jan/20/wolf-wildlife-photographer-award-stripped Aber bei der Jury von "Wild Wonders of Europe" scheint er ja immer noch recht beliebt.
photobabe 29.05.2012
3. José Luis Rodríguez
hat ja schon einmal gewonnen - 2009 war er Wildlife Photographer of the Year. Allerdings hatte er an diesem Titel nicht lange Freude: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/spektakulaeres-wolfsbild-wildtier-fotograf-muss-bedeutenden-preis-abgeben-a-673156.html Der Jury "Wild Wonders of Europe" scheint das ja offensichtlich nichts auszumachen. Ich jedenfalls trete Bildern dieses Fotografen mit einer gewissen Skepsis gegenüber.
spon-facebook-10000351197 29.05.2012
4. Kleine Zusätzlich zu den Fotos...
Zitat von sysopJosé Luis Rodríguez / Wild Wonders of EuropeDas Projekt "Wild Wonders of Europe" produziert weiterhin spektakuläre Naturfotos. Eine Jury hat beim diesjährigen Online-Wettbewerb aus mehr als 10.000 Einsendungen die besten Bilder ausgewählt. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,835756,00.html
Kleine Zusätzlich zu den Fotos Kaninchenkauz - Bilder, Athene cunicularia, Vogelbilder, Vogelfotos, Vogelnamen (http://www.animal-planet.org/de/image/1754/5952/)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.