Wettbewerb "Wildlife Photographer" Neulich, draußen in der Natur

Kämpfende Warane, jagende Füchse, hungriger Wal - das sind ihre Motive: Die Gewinner des Wettbewerbs "Wildlife Photographer of the Year 2015" stehen fest. Hier sind zehn der spektakulärsten Naturfotos.

Wildlife Photographer of the Year 2015/ Don Gutoski

Es ist der renommierteste Wettbewerb für Naturfotografen. Seit 1964 veranstaltet die BBC den "Wildlife Photographer of the Year", seit 1984 gemeinsam mit dem Natural History Museum in London. In diesem Jahr gab es 42.000 Einreichungen aus 96 Ländern, teilte das Museum mit. Preise wurden in 17 Kategorien vergeben, darunter Säugetiere, Unterwasser, Schwarz-Weiß und Fotostory.

Der angesehene Preis verführt manchen Fotografen sogar zu unerlaubten Tricks - so geschehen beim Siegerfoto im Jahr 2009: Der Spanier José Luis Rodriguez hatte das Foto eines springenden Wolfs eingereicht und damit den ersten Preis gewonnen. Später musste er einräumen, dass es sich um einen gezähmten Wolf handelte.

In diesem Jahr ging der erste Preis an den kanadischen Hobbyfotografen Don Gutoski. Seine Aufnahme "Tale of two Foxes" (Geschichte zweier Füchse) zeigt den brutalen Kampf ums Überleben im subarktischen Norden seiner Heimat: Ein Rotfuchs hält einen getöteten Polarfuchs im Maul (dieses und neun weitere Fotos finden Sie in dieser Fotostrecke).

Den Preis "Young Wildlife Photographer of the Year 2015" holte sich Ondrej Pelánek aus Tschechien. Seine Aufnahme heißt "Fighting ruffs" und zeigt miteinander kämpfende Schnepfenvögel der Art Philomachus pugnax (Kampfläufer). Pelánek ist für das Foto nach Norwegen gereist.

Im Jahr 2014 hatte die Jury eine Schwarz-Weiß-Aufnahme zum Gewinnerfoto gekürt, die rastende Löwen in Tansanias Serengeti-Nationalpark zeigt. Den Nachwuchspreis gab's für die Nahaufnahme eines Gelben Skorpions. Noch mehr Fotos aus dem Jahr 2014 gibt es in dieser Fotostrecke:

Fotostrecke

10  Bilder
Momente des Zaubers: Wildlife Photographer of the Year 2014

hda

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.