Naturfoto-Wettbewerb Kämpfende Adler, tanzende Insekten

Adler im Bodenkampf, tanzende Insekten und ein Flughund, der im Fliegen trinkt: Das Londoner Naturkunde-Museum präsentiert die Top-Kandidaten beim diesjährigen Wettbewerb "Wildlife Photographer of the Year". Die besten Bilder im Überblick.


Schon die Annahme eines Fotos ist eine Ehre für seinen Urheber: Der "Wildlife Photographer of the Year"-Titel gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen für Naturfotografen. Der Wettbewerb, der seit 48 Jahren vom Londoner Natural History Museum und der britischen BBC ausgerichtet wird, bringt immer wieder spektakuläre Bilder hervor.

Die Teilnehmer konkurrieren um die Siege in elf Kategorien und zusätzlich um vier Sonderpreise. Nach Angaben der Organisatoren gehen jedes Jahr Zehntausende Bilder ein, die von einer internationalen Expertenjury bewertet werden. Jetzt haben das Museum, die BBC und Hauptsponsor Veolia Environnement die Top-Kandidaten für die Auszeichnungen präsentiert. Sie zeigen eindrucksvoll, dass der Wettbewerb auch in diesem Jahr nicht an Qualität eingebüßt hat.

Die Gewinner werden am 17. Oktober bekanntgegeben, wie das Natural History Museum mitteilte. Die dortige Ausstellung eröffnet zwei Tage später.

Im vergangenen Jahr sicherte sich ein spanischer Fotograf mit einem Bild von der Ölkatastrophe am Golf von Mexiko den begehrten Titel. 2010 sorgte der Wettbewerb dagegen auch für Negativschlagzeilen: Die Jury musste dem spanischen Fotografen José Luis Rodriguez den Preis aberkennen - bei dem Siegerfoto handelte es sich um eine Fälschung.

mbe

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
platee100 29.08.2012
1.
Zitat von sysopStefan Huwiler / Veolia Environnement Wildlife Photographer of the Year 2012Adler im Bodenkampf, tanzende Insekten und ein Flughund, der im Fliegen trinkt: Das Londoner Naturkunde-Museum präsentiert die Top-Kandidaten beim diesjährigen Wettbewerb "Wildlife Photographer of the Year". http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,852737,00.html
Schöne Fotos, aber was hat das Haifischflossengemetzel mit "Wildlife Photographer of the Year" zu tun? Das Foto würde besser zu einem eigenen Wettbewerb gehören: Stopfentenleber, lebendig gehäutete Katzen und Hunde, Nerzfarmen, Schlachthöfe, und und und. Eigentlich gehört der Mensch ausgerottet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.